Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wie kann Altersarmut verhindert werden?
Dresden Lokales Wie kann Altersarmut verhindert werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 22.08.2017
Harald Baumann-Hasske Quelle: SPDi
Dresden

Altersarmut und sichere Renten sind Thema beim ersten AWO-Sommergespräch am Donnerstag, 24. August. Dazu diskutiert Landtagsabgeordneter Harald Baumann-Hasske (SPD) mit Klaus-Peter Buchmann, Experte für Innovation und Altenhilfe im Arbeiterwohlfahrt Landesverband Sachsen. „Alterarmut darf in einem reichen land wie Deutschland keinem Menschen drohen, schon gar nicht, wenn er sein Leben lang fleißig gearbeitet hat“, sagt René Vits, Vorsitzender der AWO Kreisverbands Dresden. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, Beginn ist um 18 Uhr in der „Roten Pfote“, Pfotenhauerstraße 5. Das nächste AWO-Sommergespräch findet am Dienstag, 29. August, zum Thema Innere Sicherheit statt.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Digitalisierung ist auch im diesjährigen Wahlkampf ein viel beachtetes Thema. Nie war es so wichtig, potenzielle Wähler online zu erreichen. Doch dieser Weg birgt auch Gefahren – „Fake News“ sind dieser Tage allgegenwärtig und können den Wahlkampf beeinflussen.

22.08.2017
Lokales Terrakottaarmee in der Zeitenströmung - Reisevortrag von Ulrike Hecker

Im Rahmen der Ausstellung „Die Terrakottaarmee und das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ in der Zeitenströmung können Interessierte am Freitag, 25. August, um 18.30 Uhr einen Reisevortrag der China-Expertin Ulrike Hecker hören. Der Vortrag umfasst das Mausoleum und die Ausgrabungsstätte in Xi’an sowie die Ausstellung der Krieger im Shaanxi-Provinzmuseum.

22.08.2017

Auf dem Fußgängerboulevard am Goldenen Reiter sorgen leere Sandsteinsockel für Verwunderung. Bis 2014 standen hier Skulpturen. Doch weil sie sehr beschädigt waren, wurden sie abgebaut und im Lapidarium in der Zionskirche eingelagert. Nach einer Recherche unserer Zeitung werden die Originale auch nicht zurückkehren.

22.08.2017