Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wettbewerb: Roboter bauen in Dresden eine Mondbasis
Dresden Lokales Wettbewerb: Roboter bauen in Dresden eine Mondbasis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 13.04.2017
Vollmond am 11.04.2017 - Die Roboter sollen symbolisches Mondgestein sammeln, analysieren und eine Mondbasis bauen. Quelle: dpa
Drseden

Der Roboterwettbewerb Eurobot greift Ende April in Dresden nach den Sternen - oder besser nach dem Mond. Denn die sieben für das deutsche Finale qualifizierten Studententeams müssen ihre Roboter für einen Einsatz auf dem Erdtrabanten programmieren. Wie die Technische Universität Dresden am Donnerstag als Ausrichter des Wettkampfes mitteilte, sollen die Roboter symbolisches Mondgestein sammeln, analysieren und eine Mondbasis bauen.

Sie müssen dabei völlig selbstständig arbeiten und dürfen nicht von außen gesteuert werden. Jedes Team kann bis zu zwei Roboter auf einem Spielfeld von 2 mal 3 Meter Größe einsetzen. Dort treten zwei Mannschaften gegeneinander an und müssen möglichst viele Punkte sammeln. Der Wettkampf, bei dem die Roboter gegeneinander antreten, dauert vom 28. bis 30. April. Die ersten drei Teams dürfen dann zur Weltmeisterschaft nach Frankreich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit das IOC im August 2016 das Sportklettern zur olympischen Disziplin gekürt hat, kann sich Dresden Hoffnungen auf neue Medaillensegen machen: Johanna Holfeld, Julian Radecker und andere Dresdner Kletterer gelten als aussichtsreiche Talente für die Olympiade 2020 in Tokio

13.04.2017

Die Fläche vor der Goldenen Pforte am Rathaus Dresden bleibt vorerst ein asphaltiertes Provisorium.

13.04.2017

Der für das erste Mai-Wochenende geplante Flug der Super Constellation nach Dresden und die beiden Rundflüge müssen ausfallen. Die Super Constellation Flyers Association als Betreiber teilte am Mittwoch mit es gebe noch technische Probleme.

13.04.2017