Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weniger Arbeitslose in Dresden und Sachsen
Dresden Lokales Weniger Arbeitslose in Dresden und Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 02.02.2016
Die Arbeitslosenquote in Sachsen liegt derzeit bei 8,5 Prozent Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Arbeitsagentur vermeldet für den Monat Januar einen Rückgang der Arbeitslosigkeit von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 22.416 Dresdner sind derzeit arbeitslos gemeldet und damit 1.960 weniger als im Frühjahr 2015 – ein Rückgang von 8,6 auf 7,9 Prozent. Nicht nur die Zahl der Leistungsempfänger nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB) sank in Dresden um 932 auf 16.398. Auch die Zahl der Arbeitslosengeldempfänger nach SGB III sank um 1028 auf 6018.

Im gesamten Freistaat ist die Arbeitslosenquote seit Januar vergangenen Jahres um 9,3 Prozent gesunken. Derzeit sind 179.747 Sachsen und damit 18.530 weniger als Anfang 2015 arbeitslos. Die derzeitige Arbeitslosenquote für Sachsen beträgt 8,5 Prozent und ist damit zum zweiten Mal in Folge auch im Januar einstellig. Die Arbeitslosenquote steigt im Winter generell an, weil viele Arbeitnehmer zum Jahresende witterungsbedingt, aber auch in Folge knapper Budgets ihre Anstellung verlieren.

Entsprechend der gesunkenen Arbeitslosenquote steigt die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten. Nach ersten Hochrechnungen waren in Sachsen im November 2015 rund 1,57 Millionen Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Mit einem Zuwachs von 27.200 hält der Beschäftigungsanstieg gegenüber dem Vorjahr an und liegt bei aktuell bei 1,8 Prozent.

Trotz der guten Arbeitsmarktzahlen – es gibt noch viele zu besetzende Stellen. Aktuell sind insgesamt 27.993 freie Stellen bei den sächsischen Arbeitsagenturen gemeldet. Damit lag die Arbeitskräftenachfrage im Januar um 4.914 Stellen über dem des Vorjahres (plus 21,3 Prozent). Die meisten freien Stellen sind im Bereich der Zeitarbeit (8.938), im Verarbeitenden Gewerbe (3.220), im Gesundheits- und Sozialwesen (2.723), im Handel (2.231), im Baugewerbe (1.673), im Gastgewerbe (1.452) und in der Logistikbranche (1.318) zu besetzen. Im Einzugsbereich der Arbeitsagentur Dresden gibt es derzeit 958 freie Stellen. Insbesondere Zeitarbeitsfirmen, das Gastgewerbe und der Einzelhandel fragen in Dresden viele Arbeitskräfte an.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der gemeinnützige Dresdner Verein arche noVa beteiligt sich an einer Bildungsoffensive in der libanesischen Bekaa-Region. Das aktuelle Projekt umfasst die Finanzierung des Schulangebots für 750 syrische Flüchtlingskinder.

02.02.2016

„Ich schäme mich und ich verstehe es nicht." Samir Alasfar aus Libyen lebt seit einem Jahr in Dresden. Von den Übergriffen in der Silvesternacht in der Köln hat er in den arabischen Nachrichten bei Al Jazeera erfahren. Auch unter Flüchtlingen wird das Geschehen diskutiert.

02.02.2016
Lokales Nationalbibliothek sperrt fragwürdige Arbeit - Nach Veto der TU Dresden: Doktorarbeit im „Giftschrank“

Eine angeblich internationale Doktorarbeit an der TU Dresden und der Comenius Universität in Bratislava über die deutsche Krankenhausfinanzierung - in Wirklichkeit aber eine plagiatverseuchte Pfuscharbeit - hat die bundesweit zuständige Deutsche Nationalbibliothek jetzt aus dem Verkehr gezogen.

02.02.2016
Anzeige