Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weiterer Patient mit multiresistenten Keimen besiedelt
Dresden Lokales Weiterer Patient mit multiresistenten Keimen besiedelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 28.10.2018
Symbolbild: Eine Indikatorplatte mit multiresistenten Keimen in einem Labor. Quelle: dpa
Dresden

Noch gibt es keine Entwarnung bezüglich multiresistenter Keime am Standort Neustadt/Trachau des Städtischen Klinikums Dresden. Bei einem weiteren Patienten sei der Erreger nachgewiesen worden, berichtet das Klinikum. Damit sind aktuell drei Patienten besiedelt und weitere zwei an dem Keim mit der höchsten Resistenzstufe erkrankt. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass vier Patienten auf der neuen Intensivstation mit dem Bakterium „Klebsiella Pneumoniae“ besiedelt sind, zwei von ihnen sind erkrankt. „Die bisher eingeleiteten Maßnahmen werden aufrecht erhalten“, teilt Klinikum-Sprecherin Viviane Piffczyk mit. Dazu gehört, dass die Intensivstation weiter für Neuaufnahmen gesperrt ist und alle Operationen, die im Anschluss eine intensivmedizinische Betreuung verlangen, an den Standort Friedrichstadt verlegt werden. Nicht betroffen sind Schlaganfallpatienten, auch der Klinikbetrieb außerhalb der Intensivstation laufe regulär weiter, erklärt Piffczyk.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Joachim Schindler begeistert sich schon sein ganzes Leben lang für das Bergsteigen. Er durchforstete Archive, Gipfelbücher und zahllose Dokumente. Sein Wissen kann in Chroniken nachgelesen werden. Sein neuester Teil wird nun auf besondere Weise gewürdigt.

27.10.2018

Am 31. Oktober lädt der Zoo Dresden zusammen mit den Dresdner Verkehrsbetrieben alle Gespenster und Hexen zum Halloween-Ausflug ein. Die Zootiere werden mit kleinen Kürbisköpfen gefüttert, für die Besucher gibt es zahlreiche Aktionen zum Gruseln.

26.10.2018

Am 1. November wird in der Dreikönigskirche die Ausstellung „Unsere Haut als Gefühlslandschaft“ eröffnet. Fotografien von Stefanie Oeft-Geffarth und Texte von Katrin Hartig zeigen Geschichten von Menschen, die ihre Trauer mit einem Tattoo verarbeiten.

26.10.2018