Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weitere Fälle von Vogelgrippe in Dresden - Sperrbezirk verlängert
Dresden Lokales Weitere Fälle von Vogelgrippe in Dresden - Sperrbezirk verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 07.03.2017
Der Sperrbezirk wird aufgrund von weiteren Vorfällen bis zum 22. März verlängert. Quelle: Arno Burgi/dpa
Anzeige
Dresden

Seit Jahresbeginn sind im Dresdner Stadtgebiet 14 Wildvögel positiv auf Geflügelpest getestet worden. Vergangene Woche bestätigte sich der Vogelgrippe-Verdacht bei vier weiteren Vögeln, wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte. So konnte das Geflügelpestvirus H5N8 bei drei Bussarden in Loschwitz, Nickern und Cotta sowie bei einem Habicht in Kleinschachwitz festgestellt werden. Der Sperrbezirk wurde daher aufgrund der genannten Fälle und der noch weiterhin angespannten Lage bis mindestens 22. März verlängert. Seit Wochen grassiert die Vogelgrippe auch in Sachsen, seit November 2016 gilt eine allgemeine Stallpflicht für Geflügel, mehrere Landkreise und Städte richteten Sperrbezirke ein. Dort dürfen Hunde und Katzen nicht frei umherlaufen. Außerdem gelten Beschränkungen für die Haltung von Geflügel. Die Jagd auf Federwild ist verboten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich galt die Krankheit als ausgerottet: Die Tuberkulose war in Europa nur noch selten aufgetreten. Doch mit dem Zustrom von Flüchtlingen ist auch die Zahl der Fälle wieder angestiegen. Bei Erstuntersuchungen wurden in Dresden im vergangenen Jahr 40 erkrankte Asylbewerber festgestellt.

07.03.2017

Die Niederlassung Dresden I des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) bekommt einen neuen Chef. Am 13. März übernimmt Dr. Ulf Nickol die Leitung und tritt somit die Nachfolge von Ludwig Coulin an, der in der vergangenen Woche in den Ruhestand gegangen ist.

07.03.2017
Lokales Dresden zählt die Fledermäuse nicht - Waldschlößchenbrücke bleibt Tempo-30-Zone

Die Hoffnung war groß, dass das Tempolimit auf der Waldschlößchenbrücke eines Tages abgeschafft wird. Doch wie die Stadtverwaltung der DNN mitteilte, wird daraus nichts: Obwohl derzeit ein neues Umweltgutachten erarbeitet wird, werden die Fledermäuse nicht gezählt. Ab 1. April heißt es wieder: Langsam fahren!

06.03.2017
Anzeige