Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weiter Regen in Tschechien - Dresden stellt sich auf weitere Elbefluten ein
Dresden Lokales Weiter Regen in Tschechien - Dresden stellt sich auf weitere Elbefluten ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

Am Pegel Dresden wurden morgens 7,37 Meter gemessen - normal sind etwa 2 Meter. Zwar sinken die Pegelstände der Nebenflüsse Weißeritz und Lockwitz, durch erneute Niederschläge könne sich aber auch hier die Lage schnell ändern. Ein weiteres Problem sei der schnell ansteigende Grundwasserspiegel, hieß es.

Die Behörde rät, bei eindringendem Wasser den Keller voll laufen zu lassen, um ein Aufschwemmen des Gebäudes zu verhindern.Seit Montag wurden Bewohner in den flussnahen Stadtteilen Gohlis, Laubegast und Zschieren in Sicherheit gebracht, darunter aus drei Altenheimen. Weitere Evakuierungen würden vorbereitet, auch für die Krankenhäuser, sagte Stadtsprecher Kai Schulz. Momentan herrsche Ruhe vor dem Sturm. „Die Innenstadt ist geschützt vor den Elbefluten“, sagte er unter Verweis auf den nach 2002 erfolgten Hochwasserschutz.

Trotz ähnlicher Wetterlage und ähnlich viel Niederschlags gibt es laut Schulz viel weniger Schäden an den Elbzuflüssen im Stadtgebiet. Dafür drücke jedoch das Grundwasser. „Es steht teilweise schon ein bis drei Meter unter der Erdoberfläche, das ist vor allem für Gebäude in der Nähe der Elbe und der Zuflüsse ein Problem.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hochwasser wird Sachsen nach Ansicht von Landesinnenminister Markus Ulbig (CDU) die ganze Woche über beschäftigen. „Wir müssen uns auf eine lange Zeit einstellen, insbesondere im Elbtal“, sagte er am Dienstag in Dresden.

09.09.2015

Der Wasserstand der Elbe steigt und steigt. Am Montagabend gegen 21.15 Uhr war am Pegel Dresden die 7-Meter-Marke erreicht. In der Stadt liefen die Sicherungsarbeiten auf Hochtouren.

09.09.2015

Trotz steigender Elbpegel müssen sich die Dresdner vorerst keine Sorgen um ihre Stromversorgung machen. Wie Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann auf Anfrage von DNN-Online mitteilte, wird der Strom bislang nur in den evakuierten Gebieten in Gohlis abgestellt.

09.09.2015
Anzeige