Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weihnachtsbaum für Flüchtlinge in der Dresdner Neustadt
Dresden Lokales Weihnachtsbaum für Flüchtlinge in der Dresdner Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 21.12.2015
Quelle: privat
Anzeige
Dresden

Die Flüchtlinge an der Dresdner Katharinenstraße haben einen Weihnachtsbaum bekommen. Linken-Ortsbeirätin Kristin Hofmann hatte auf dem Blog Neustadt-Geflüster.de einen Weihnachtsbaum gewonnen und ihn der K9, dem Asylbewerberheim in der ehemaligen Feuerwache gespendet. Frau Ploß, die Leiterin der Unterkunft,  die von der Diakonie betrieben wird und zwei Bewohner suchten den Baum am Montag gemeinsam aus. Am Morgen des Heilig Abend soll der Baum dann gemeinsam von allen Bewohnern geschmückt werden.

Rund 70 Flüchtlinge wohnen derzeit in der alten Feuerwache. Vorerst soll die Feuerwache als vorübergehende Unterkunft dienen, mit Option eine dauerhafte Lösung zu werden. „Die Räume sind auf jeden Fall auch für die Wintermonate geeignet, sie sind warm, trocken und beheizbar“, sagte Ortsamtsleiter Andre Barth. Es soll einen „Conciergedienst“ am Haus geben, auf eine spezielle Sicherheitsfirma wolle man aber verzichten. Das sei an der Flüchtlingsunterbringung an der Buchenstraße in der Neustadt auch nicht nötig, dort hätte es noch keinerlei Zwischenfälle gegeben.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat vor der geplanten Pegida-Demonstration und den angekündigten Gegenkundgebungen in Dresden dazu aufgerufen, unterschiedliche Meinungen friedlich kundzutun.

21.12.2015

Sachsens Landeshauptstadt Dresden steht in Sachen Schulden im Vergleich der deutschen Großstädte sehr gut da. Neben Göttingen und Wolfsburg zählte die Elbstadt 2014 zu den wenigen Ausnahmen mit einem schuldenfreien Kernhaushalt.

21.12.2015

Noch drei Tage bis Heiligabend, noch drei Tage hat der berühmte Dresdner Striezelmarkt auf dem Altmarkt geöffnet. Die Händler blicken dieses Jahr auf eine durchwachsene Saison mit teilweise bis zu 40 Prozent Einbußen zurück.

21.12.2015
Anzeige