Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Weihnachtliche Funkelstadt in Dresden fällt 2013 aus
Dresden Lokales Weihnachtliche Funkelstadt in Dresden fällt 2013 aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 09.09.2015
Die Funkelstadt in Dresden fällt 2013 aus. (Archivbild) Quelle: Dominik Brüggemann

Als Grund wird eine langwierige Krankheit des Funkelstadt-Machers Dirk Grünig genannt. Die Veranstaltung fällt damit in diesem Jahr aus.

2011 und 2012 hatte die Funkelstadt insgesamt mehr als 302.000 Zuschauer in der Adventszeit angezogen. In drei großen Zelten plus Freigelände hatte Grünig mit mehr als 400 Mitwirkenden auf 15.000 Quadratmetern eine Märchenland-Alternative zu den üblichen Weihnachtsattraktionen geschaffen.

„Erstmals in meinem bisherigen Leben hat mir meine Gesundheit einen dicken Strich durch die Planung gemacht“, so Dirk Grünig. „Die Ärzte raten zu Zeit und Geduld. Dies ist etwas komplett Neues für mich, den stets die Neugier und die Unrast treibt. Ich bin jedoch guter Dinge, diese neue Aufgabe mit Disziplin meistern zu können“, so der Funkelstadt-Macher.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sport tut nicht nur dem Körper gut, sondern wirkt sich auch positiv auf das Gehirn aus. Darauf haben Wissenschaftler unter Berufung auf verschiedene Studien am Mittwoch in Dresden hingewiesen.

09.09.2015

Die „Schandfichte“ auf dem Dresdner Striezelmarkt erhitzte im Vorjahr die sächsischen Gemüter. Schief, zerfleddert, mit teils gelben Nadeln vegetierte der Baum auf Deutschlands schönstem Weihnachtsmarkt – und verärgerte mit seinem Misswuchs viele Dresdner.

09.09.2015

Einem Gaunerstreich der aus dem Satire-Magazin "Titanic" geborenen Partei "Die PARTEI" ist die DNN aufgesessen, als sie am Freitag über junge Obdachlose berichtete, die mit ihrer Zeitung am Sonntag auf dem Dresdner Neumarkt die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützen wollten.

09.09.2015