Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wehlener Straße ab 1. Juli voll gesperrt

Sanierung in Dresden-Tolkewitz beginnt Wehlener Straße ab 1. Juli voll gesperrt

Ab 1. Juli wird die Wehlener Straße voll gesperrt. Dann wird die Fahrbahn in Tolkewitz grundhaft saniert. Die Verkehrsbetriebe wollen weiter die Straßenbahn zwischen Tolkewitz und Laubegast und Niedersedlitz fahren lassen. Das Unternehmen prüft einen Wendebetrieb.

Von der Wehlener Straße aus werden die Gymnasiasten das Schulgebäude betreten.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Die Wehlener Straße wird ab 23. Juni zwischen Ankerstraße und Schlömilchstraße grundhaft saniert. An diesem Tag soll die Einrichtung der Baustelle erfolgen. Das kündigte Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen) am späten Donnerstagabend vor dem Stadtrat an. Ab 1. Juli werde die Strecke dann für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die Bauaufträge seien bereits vor wenigen Tagen im Ausschuss für Wirtschaftsförderung des Stadtrats vergeben worden.

Der Straßenabschnitt in Tolkewitz soll für 7,2 Millionen Euro saniert werden. Bei dem Vorhaben wird nicht nur das holprige Pflaster ausgetauscht. Auch die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) beteiligen sich am Ausbau und erneuern ihre Gleise. Daneben ist der Bau einer neuen Gleisschleife an der Schlömilchstraße geplant. DVB-Sprecher Falk Lösch kündigte an, dass ab 1. Juli auch keine Straßenbahnen mehr über die Strecke fahren würden. Aber die DVB würden Möglichkeiten prüfen, Laubegast und Niedersedlitz per Straßenbahn mit dem Tolkewitzer Friedhof zu verbinden. „Ziel ist es, mit einer Behelfsweiche einen Wendebetrieb einzurichten“, so Lösch.

Das städtische Straßen- und Tiefbauamt wollte im April mit den Arbeiten beginnen, hatte Amtsleiter Reinhart Koettnitz angekündigt. Der Baubeginn habe sich verzögert, weil beantragte Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro zunächst nicht fließen sollten. Nachdem der Freistaat Sachsen Mitte Mai ein Sonderprogramm für den kommunalen Straßen- und Brückenbau angekündigt hatte, wurde die Förderung doch noch möglich. „Der Fördermittelbescheid ist am 17. Mai in der Verwaltung eingegangen“, erklärte Jähnigen.

Bei der Sanierung der Wehlener Straße tickt die Uhr, da im Februar 2018 der Schulcampus Tolkewitz ans Netz gehen soll. Dann werden die Schüler der 32. Oberschule, des neuen Gymnasiums Tolkewitz und auch der Dreikönigsschule aus der Neustadt den Schulneubau auf der Fläche des ehemaligen Straßenbahnhofs beziehen. Der Neubau wird auch als Bauauslagerungsstandort für die Sanierung der Dreikönigsschule genutzt. Rund 1500 Schüler über eine Straßenbaustelle ohne Straßenbahnanschluss zu führen, wäre ein gewagtes Unterfangen.

Die CDU-Fraktion hatte deshalb beantragt, Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) zu beauftragen, alle Möglichkeiten zu nutzen, eine Sanierung der Wehlener Straße noch vor dem Schulstart zu realisieren. Auch ein Bau ohne Fördermittel solle geprüft werden. Dieser Eilantrag ist aus Sicht von Linken, Grünen und SPD von den aktuellen Ereignissen überholt worden. Als die Christdemokraten ihre Initiative starteten, war von zusätzlichen Landesmitteln für den Straßenbau noch nicht die Rede. Die CDU bestand dennoch auf Abstimmung – mit 35-Nein-Stimmen bei 29 mal „Ja“ wurde der Antrag abgelehnt.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.