Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Washingtonstraße wird zur Staufalle
Dresden Lokales Washingtonstraße wird zur Staufalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 13.07.2018
Symboldbild Quelle: dpa
Dresden

Die Washingtonstraße ist eine der meistbefahrenen Verkehrsachsen in Dresden – eine Tatsache, die längst sichtbare Spuren im Asphalt hinterlassen hat. Ei­nen Teil der maroden Fahrbahn will die Stadtverwaltung jetzt anpacken und zwischen Flügelwegbrücke und Scharfenbergerstraße die rechte Fahrbahn in Ri­chtung Elbepark sanieren. Ein Vorhaben, dass allerdings nicht ohne Folgen für Autofahrer bleibt. Ab kommenden Montag bis 1. August müssen sich Autofahrer in diesem Bereich auf Behinderungen einstellen, für ihre Fahrt in diesem Bereich deutlich mehr Zeit einplanen.

Allen voran an den Kreuzungen zur Lommatzscher Straße, Overbeckstraße und im Bereich An der Flutrinne haben auf der „Brummispur“ die schweren Laster in den vergangenen Jahren tiefe Rinnen in den Asphalt gefahren. Dort wird der alte Belag nun herausgerissen und neuer aufgewalzt.

Bevor die eigentlichen Arbeiten starten können, müssen die Bauleute jedoch erst einmal nahe der Flügelwegbrücke eine Überfahrt über den grünen Mittelstreifen errichten. Damit werden die Ar­beiter am Montag beginnen. Bis zum 21. Juli soll die Überfahrt fertig sein. Darüber sollen während der Bauarbeiten die Autos auf die Gegenfahrbahn umgeleitet werden. Während der Errichtung dieser Überfahrt kommt es den Angaben der Stadt zufolge zu teilweisen Sperrungen der innenliegenden Spuren in beiden Richtungen. Zudem wird in der kommenden Woche an der Werftstraße ein provisorische Bushaltestelle eingerichtet.

In der Woche darauf wenden sich die Ar­beiter dann dem maroden Asphalt zu. Die Fahrspuren in Richtung Elbepark wer­den vom 23. bis 29. Juli komplett ge­sperrt, die Umleitung erfolgt über die Ge­genfahrbahn – entsprechend ist dort weniger Platz in beide Richtungen. Die Zu- und Ausfahrt aus der Werftstraße ist in dieser Zeit nicht mehr mög­lich. Wer zum Gartenmarkt Dehner oder zur Araltankstelle möchte, muss den Um­weg hinten herum über die Werftstraße nehmen. Eine Zufahrt zur ge­genüberliegenden Shelltankstelle ist über die Wa­shingtonstraße in Richtung Elbepark in­des mög­lich. Die Ausfahrt aus der Tankstelle ist allerdings nur in Richtung Flü­gelwegbrücke erlaubt.

Läuft alles nach Plan und zwingen keine größeren Wetterkapriolen die Bauleute zu längeren Pausen, kann die komplette Baustelleneinrichtung inklusive Überfahrt und provisorische Bushaltestelle am 30. Juli und am 1. August wieder abgebaut werden. Die Erneuerung der Fahrbahn kostet laut Stadtverwaltung insgesamt 360 000 Euro.

Von seko

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Zoo empfing am Freitag – so zeitig wie nie – seinen 500 000. Besucher. Freuen durfte sich die 40-jährige Constanze Rotsch mit ihrer Familie aus Moritzburg. Die Ehrengäste wurden vom Zoodirektor in Empfang genommen, erhielten eine Jahreskarte und einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Zoos.

13.07.2018

Public Viewing kann auch ohne Deutschland Spaß machen. Zwar bleibt die große Euphorie aus, doch die Spannung darüber, wer gewinnt, ist immer noch da. Wir zeigen, wo das Endspiel öffentlich geschaut werden kann.

13.07.2018

Der Fall Infinus, eines der größten Wirtschaftsstrafverfahren Deutschlands, geht in die nächste Instanz und wird den Bundesgerichtshof beschäftigen. Alle sechs Angeklagten in dem Betrugsverfahren zu dem inzwischen größtenteils insolventen Dresdner Finanzdienstleister fechten das Urteil an.

13.07.2018