Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Warnstreik vor der Gläsernen Manufaktur in Dresden: IG Metall fordert mehr Lohn
Dresden Lokales Warnstreik vor der Gläsernen Manufaktur in Dresden: IG Metall fordert mehr Lohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 09.09.2015
Anzeige

Neben Mitarbeitern der Automanufaktur hatten sich auch Arbeitnehmer der Elbe Flugzeugwerke GmbH am Straßburger Platz versammelt. In Zwickau hatte die IG Metall mehr als 4000 Beschäftigte aus vier Betrieben zu einer Großkundgebung vor dem Werkstor von Volkswagen erwartet. Eine weitere Aktion war vor dem Motorenwerk in Chemnitz geplant.

Bundesweit standen am Dienstag die Werke von Volkswagen im Fokus, erklärte der Dresdner IG-Metall-Bevollmächtigte Willi Eisele. Hier gehe es um einen neuen Haustarifvertrag, die erste Verhandlungsrunde am 8. Mai sei ohne Erfolg zu Ende gegangen.

„Ohne substantielle Fortschritte bei Übernahme und Leiharbeit schließt sich das Zeitfenster für weitere Verhandlungen“, sagte der Bezirksleiter der IG Metall, Olivier Höbel. Eine Urabstimmung und Streiks seien dann unausweichlich. Die Gewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Lohn, die unbefristete Übernahme aller Lehrlinge und mehr Mitbestimmung bei der Leiharbeit. Mit den Forderungen liege man „goldrichtig“, sagte Willi Eisele zu den Dresdner Arbeitern.

Die Arbeitgeber haben bisher drei Prozent mehr Geld für 14 Monate angeboten, die übrigen Forderungen aber abgelehnt. Die Beschäftigten unterstützen mit den Warnstreiks auch die aktuellen Tarifverhandlungen in Baden-Württemberg. Sollte dort am Dienstagabend keine Einigung erzielt werden, rechnet Eisele mit einer Urabstimmung und danach folgenden Streiks, an denen sich eventuell auch Sachsen beteiligen könnte.

Allein in Dresden seien rund 10.000 Arbeitnehmer betroffen, teils mit Manteltarifvertrag, teils über die vielen daran anknüpfenden Haustarifverträge. Eisele sprach von bisher erfolgreichen Warnstreiks. „Die Kampfbereitschaft in unseren Betrieben ist da“, sagte er.

dbr/dpa/sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ist neu in Striesen: ein Seniorengarten, in dem sich ältere Dresdnerinnen und Dresdner treffen, ein Käffchen trinken, schwatzen und gemeinsam "garteln" können - je nach Lust, Kraft und Interesse.

09.09.2015

Ab sofort sucht die Stadt Dresden einen neuen Betreiber für den „Ratskeller“ im Kellergeschoss des denkmalgeschützten Neuen Rathauses. Insgesamt steht eine Fläche von 2227 Quadratmetern für die Gastronomie zu Verfügung, 1117 davon für Gasträume.

09.09.2015

Sechs Spitzen-Wissenschaftler aus dem Ausland forschen künftig als neue Humboldt-Professoren in Deutschland - einer auch in Dresden. Von der Universität Cambridge (Großbritannien) wechselt Jochen Guck an die TU Dresden, wo der Biophysiker den Bereich Bioengineering ausbauen soll.

09.09.2015
Anzeige