Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Waldschlößchenbrücke: Kosten klettern auf 192,2 Millionen Euro
Dresden Lokales Waldschlößchenbrücke: Kosten klettern auf 192,2 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 08.12.2018
Die Kosten für den Bau des Verkehrszuges „Waldschlößchenbrücke“ sind auf 192,2 Millionen Euro gestiegen. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Die Kosten für den Bau des VerkehrszugesWaldschlößchenbrücke“ sind auf 192,2 Millionen Euro gestiegen. Das teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) jetzt auf Anfrage des Linke-Fraktionsvorsitzenden André Schollbach mit. Nachdem sich die Verwaltung mit der Arbeitsgemeinschaft für den Brückenbau außergerichtlich geeinigt hatte, waren Kosten von 180,7 Millionen Euro angefallen.

Laut Hilbert bestehen darüber hinaus noch finanzielle Risiken und offene Forderungen zu Lärmschutz und Grunderwerb in Höhe von 5,5 Millionen Euro sowie mögliche Aufwendungen für zusätzliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen inklusive Planung und Erstellung einer neuen Flora-Fauna-Habitat-Verträglichkeitsuntersuchung in Höhe von sechs Millionen Euro. Dieser Punkt ist laut Hilbert eine Folgerung aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Januar 2014.

Straßburg hatte entschieden, dass beim Planfeststellungsverfahren für die Brücke das seit Ende 2004 geltende strengere Umweltrecht hätte angewendet werden müssen. Deshalb muss der Planfeststellungsbeschluss nachgebessert werden, es ist mit weiteren Auflagen wie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zu rechnen. Die Stadt bereitet gegenwärtig die Unterlagen für einen neuen Planfeststellungsbeschluss vor.

„Die Kosten steigen und steigen und steigen. Die Waldschlößchenbrücke ist in jedem Fall nicht nur die umstrittenste, sondern auch die teuerste Elbebrücke Deutschlands“, erklärte Schollbach zu den neuerlichen Steigerungen.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wir öffnen für Sie jeden Tag ein Türchen unseres Adventskalenders. Hinter diesem verbirgt sich bis Heiligabend ein hochwertiges Geschenk, das Sie gewinnen können. Viel Glück!

08.12.2018

Die Verwaltung legt nach Anwohnerbeschwerden eine geänderte Satzung für Straßenmusik vor. Demnach sollen die Musikanten in Zukunft nur noch ohne Verstärker spielen dürfen.

09.12.2018

Der Dresdner Stadtrat erlebt turbulente Zeiten. Kein Lager kann sich derzeit einer Mehrheit erfreuen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert bringt das nicht aus der Ruhe. Im Gespräch mit DNN-Redakteur Thomas Baumann-Hartwig resümiert er das Jahr 2018.

08.12.2018