Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
WM-Wartburg jetzt auf EM-Mission

WM-Wartburg jetzt auf EM-Mission

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 tauchte ganz überraschend ein alter bunt-dekorierter DDR-Wartburg 311 aus dem Baujahr 1962 auf. Farbenfroh wie der Zeitgeist des Fußballsommers in Deutschland fuhr der alte Wartburg "Arthur", nach dem Motto "Unterwegs zu Freunden" mit seinem Besitzer und einem großen Koffer durch Deutschland.

Voriger Artikel
Flugzeuge auf und über der Elbe
Nächster Artikel
SPD will Gagfahvon Abrisspflichtbefreien

Fußball, Flaggen und viel Farbe am Blauen Wunder: Arne Nowaks Tochter Melai (4) sitzt auf dem WM-Koffer von 2006, dahinter steht Wartburg "Arthur".

Quelle: Carola Fritzsche

Eigentümer ist Arne Nowak, Geschäftsführer von Arne Art Affairs-Projektmanagement, der schon zahlreiche vergleichbar abstrakte und bunte Projekte begleitet hat.

Den WM-Oldtimer ließ Arne Nowak durch Michael Fischer-Art aus Leipzig durch kreative Pop-Art Bemalungen zu einem Symbol des Internationalen bunten Fußballturniers gestalten. Der Koffer, ähnlich lebhaft mit Farbe versetzt, ist bemalt mit den Flaggen der 32 WM-Nationen von 2006. Nach und nach füllten sich dank der Anstrengungen von Arne Nowak die Freiräume zwischen den aufgemalten Fahnen mit den Autogrammen von 37 Fußball-Stars. Weltklassespieler wie Michael Ballack, Luis Figo, Zinedine Zidane, Andre Schewtschenko, Ronaldo und David Beckham hinterließen ihre geschnörkelten Spuren auf dem Koffer. Am Ende der WM war "Arthur" bereits ein Stück Fußball-Geschichte und ist bis heute auf charmante Weise ein Denkmal für das Sommermärchen.

Trotz zahlreicher und mitunter sehr hoher Angebote aus aller Welt, den alten Wagen zu kaufen, entschied sich Nowak bis jetzt jedes Mal, Arthur zu behalten - nicht zuletzt, weil seine beiden Kinder das hübsche Auto lieben. Möglicherweise, so Nowak, wird "Arthur" letztendlich im DFB-Museum seinen Ruhestand verbringen, oder für einen guten Zweck an den Meistbietenden versteigert. Fürs erste jedoch ist Arthur noch unterwegs, "aber fast nur in Dresden. Der Fußball-Arthur ist nämlich ein Dresdner Kind", erzählt Arne Nowak schmunzelnd, hier sonnt er sich momentan zur EM im Glanz der alten Tage als Fußballbotschafter.

Obwohl Arthur schon 50 Jahre alt ist, muss er sich fürs erste keine Gedanken um seine Altenpflege machen, denn laut Nowak, gibt es erstaunlicherweise immer noch genügend Ersatzteile und auch Reifen zur Überbrückung von vorzeitigen Alterskrankheiten.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.06.2012

Karl Friedrich Zimmermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
23.10.2017 - 14:57 Uhr

Für Manuel Konrad geht es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit Dresden in seine alte Heimat zum SC Freiburg.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.