Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vortrag und Workshop: Was macht virtuelle Realität mit Jugendlichen?
Dresden Lokales Vortrag und Workshop: Was macht virtuelle Realität mit Jugendlichen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 24.08.2017
Symbolbild: Jugendliche spielen alte Computerspiele. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Dresden

Virtuelle Realität gehört zum Leben vieler junger Menschen. Am 25. und 26. September veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung Vorträge und Workshops, die der Frage nachgehen sollen, wie die virtuelle Welt den Umgang mit Jugendlichen verändert. Dazu referiert der TU-Professor Jürgen Müller am 25. September um 18.30 Uhr im UFA-Palast zum Thema „Wie wirklich ist die Realität?“. Im Anschluss wird um 20 Uhr der Kultfilm Matrix gezeigt. Der Dienstagmorgen beginnt um 9.15 Uhr mit dem Workshop „Was ist Wirklichkeit?“ im Kulturrathaus an der Königstraße. Um 11 Uhr folgt der Workshop „Sozialisation und virtuelle Möglichkeitsräume“ mit der Professorin Franziska Wächter. Um 13.30 Uhr erarbeitet Gunter Neumann vom MDR mit den Teilnehmern „Realität und ihre Grenzen in den Medien“. Abschließend spricht der Kinder- und Jugendpsychiater Veit Rößner um 15.30 Uhr darüber, was virtuelle Realität mit dem kindlichen Individuum macht. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, die Anmeldung ist online auf der Homepage der Konrad-Adenauer-Stiftung unter www.kas.de/sachsen möglich.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürger und Firmen, die im nächsten Jahr bestimmte Straßen nutzen wollen oder Bauarbeiten planen, welche die öffentliche Straßennutzung beeinträchtigen müssen bis zum 16. Oktober eine schriftliche Anfrage an das Straßen- und Tiefbauamt stellen.

24.08.2017

Ab sofort nimmt das Jugendamt Anträge für einen Nachweis über das alleinige Fürsorgerecht von Mutter oder Vater auch elektronisch entgegen. Antragsberechtigt sind nur Mütter, die zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes nicht verheiratet waren und mit dem Vater des Kindes kein gemeinsames Sorgerecht haben.

24.08.2017

Zwei Mitglieder der rechtsextremen Gruppe „Freie Kameradschaft Dresden“ (FKD) sind am Donnerstag am Dresdner Landgericht zu Freiheitsstrafen von je drei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Die Staatsschutzkammer sah die Vorwürfe der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, gefährlichen Körperverletzung, des Landfriedensbruchs und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion nach zehn Verhandlungstagen bestätigt.

24.08.2017
Anzeige