Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vorträge und Geschichten über die Stasi-Akten
Dresden Lokales Vorträge und Geschichten über die Stasi-Akten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 23.11.2017
ARCHIV - Stasi-Akten sind am 17.01.2015 im Stasi-Archiv in Berlin zu sehen. Die vor mehr als einem Vierteljahrhundert gegründete Stasi-Unterlagen-Behörde soll nach Ansicht einer Expertenkommission in der jetzigen Form nicht weiterbestehen. Die Stasi-Akten sollten in das Bundesarchiv überführt sowie eine Stiftung «Diktatur und Widerstand. Foto: Stephanie Pilick/dpa (zu dpa «Expertenkommission: Stasi-Akten ins Bundesarchiv, Stiftung gründen» vom 16.03.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa
Dresden

Am 30. November ab 16.30 Uhr öffnet die Dresdner Außenstelle der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) (Riesaer Straße 7, Seiteneingang C) ihr Archiv. Um 18 Uhr folgt ein Vortrag von Doktor Maria Fiebrandt vom BStU über die Biografie des Karl von Kraus. Dieser war bekanntermaßen ein „aktiver Nazi“, wurde aber dennoch als Arzt und später als Geheimer Informant angestellt. Zudem besteht für Besucher die Möglichkeit, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. Hierfür ist ein gültiges Personaldokument erforderlich.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Gedenk- und Trostfeier „Licht im Dunkel“ am 27. November in der Frauenkirche soll Trauernden die Möglichkeit gegeben werden, ihren Verstorbenen zu gedenken. Das Angebot richtet sich sowohl an konfessionell Gebundene als auch an Konfessionslose.

23.11.2017

Die Lärmschutzwand an der Fröbelstraße wird bis zum 22. Dezember instand gesetzt. Während der Arbeiten sind Rad- und Fußweg zwischen Waltherstraße und Emerich-Ambros-Ufer und Lübecker Straße (Nordrampe) voll gesperrt. Die geänderte Verkehrsführung ist ausgeschildert.

23.11.2017
Lokales Andrea Bindel und die Hilfsorganisation feiern Jubiläum - Seit 25 Jahren für Arche Nova im Einsatz

Vor 25 Jahren war Andrea Bindel Studentin der Wasserwirtschaft in Dresden, die Wende war noch nicht allzu lange her und es herrschte eine gewisse „Aufbruchsstimmung“. Entschlossen brach die freiwillige Helferin im Sommer 1993 gemeinsam mit ihrem Kollegen Sven Jörren im DDR-LKW W50 zu ihrem ersten Einsatz für Arche Nova in den Irak auf – und scheiterte an der türkischen Grenze.

23.01.2018