Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vorträge und Diskussionen zum Frieden in der Frauenkirche

Vorträge Vorträge und Diskussionen zum Frieden in der Frauenkirche

In der Dresdner Frauenkirche finden im Februar Vorträge und Podiumsdiskussionen statt. Dabei geht es um Themen des Friedens, aber auch zur Lage des ländlichen Raums in Deutschland.

Voriger Artikel
„Holiday on Ice“ gastiert im Februar in Dresden
Nächster Artikel
Neuer Besucherrekord im Dresdner Zoo

Der UN-Sondergesandte für Syrien Staffan de Mistura berichtet am 8. Februar in der Frauenkirche von der Lage in Syrien.

Quelle: imago/Xinhua

Dresden. Im Februar finden in der Frauenkirche neben den üblichen Gottesdiensten und musikalischen Veranstaltungen auch eine Reihe gesellschaftspolitischer Diskussionen statt. Der Eintritt ist zu allen drei Veranstaltungen frei.

Am Freitag, den 1. Februar, findet ab 19 Uhr im Forum Frauenkirche eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ankoppeln statt abhängen! Neue Konzepte für den ländlichen Raum gesucht!“ statt. Hierbei geht es um die Lage außerhalb der großen Städte. Es diskutieren Jana Ahnert , Pfarrerin Katharina Falkenhagen, Daniel Dettling und andere. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur statt, deren Moderation Alexandra Gerlach die Diskussion leiten wird.

Eine Woche später am Donnerstag, den 8. Februar, berichtet Staffan de Mistura, UN-Sondergesandter für Syrien zur Friedensbildung in der Krisenregion. Der Vortrag „Frieden muss von innen wachsen - Aber wie?“ beginnt um 19 Uhr und findet im Rahmen des Dresdner Forums für Internationale Politik „Sustaining Peace - Aktuelle Herausforderungen für die Demokratie“ statt. Anschließend diskutieren Tanja Gönner (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), Hajer Sharief, (Extremely Together Young Leader, Co-founder of Together We Build It) und Andrij Iwanowytsch Sadowyj (Bürgermeister von Lemberg) unter der Leitung von Bernd Schekauski (MDR Kultur). Dabei wird an der Orgel der Frauenkirchenorganist Samuel Kummer spielen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Freistaat Sachsen und der Stiftung Entwicklung und Frieden statt.

Am Dienstag, den 20. Februar wird sich ab 19.30 Uhr ebenfalls der Friedensthematik gewidmet mit dem Vortrag „Tokio. Das Inferno am 10. März 1945 und heute“. Diese Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V. in Kooperation mit dem Dresdner Geschichtsverein findet im Rahmen der Reihe „Städte im Krieg - Städte für den Frieden“ statt. Der Vortrag wird von Professor Eiichi Kido, Politikwissenschaftler und Professor der Osaka School of International Public Policy der Universität Osaka, gehalten.

Von aml

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.