Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vorerst letzte Sperrung am Terrassenufer
Dresden Lokales Vorerst letzte Sperrung am Terrassenufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 11.03.2018
Am Wochenende wird zum vorerst letzten Mal das Dresdner Terrassenufer für die Arbeiten an der Augustusbücke gesperrt.  Quelle: Stephan Lohse (Archiv)
Dresden

 Am Wochenende wird zum vorerst letzten Mal das Dresdner Terrassenufer für die Arbeiten an der Augustusbücke gesperrt. Vom 23. Bis zum 26. Dürfen keine Autos unterhalb der Brühlschen Terrasse fahren. Bis Mai soll es aber die letzte Vollsperrung sein, verspricht die Stadtverwaltung.

Nötig ist die Sperrung, um das Traggerüst für den Aufbau des neuen Brückenbogens aufzubauen. Im Sommer soll der neue Brückenbogen fertig sein. 720 Tonnen Beton und 180 Tonnen Stahl werden verbaut. Der alte Brückenbogen war so marode, dass er nicht erhalten werden konnte und daher abgerissen werden musste.

Auf der Augustusbrücke selbst wird weiter der alte Füllbeton entfernt. Auch die Arbeiten an den auszutauschenden Konsol-, Mauer-, und Kehlsteinen gehen weiter. Der Sandstein dafür kommt aus dem Steinbruch Lohmgrund der Sächsischen Sandsteinwerke. Er wird für alle Sandsteinarbeiten an der Augustusbrücke verwendet. Ebenso wird die verstopfte Brückenentwässerung wieder hergestellt. An anderen Stellen geht es den Arbeitern darum, dass künftig kein Wasser mehr eindringen kann. Dafür werden Fugenspalte dauerhaft abgedichtet.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschende Entscheidung des Landes: Lange hat die Stadt aus Umweltgründen vergeblich um ein Tempolimit auf der Autobahn 4 durch Dresden gerungen. Jetzt unternimmt der Freistaat einen Verkehrsversuch mit Tempo 100 – die Motive sind andere.

11.03.2018

Vorsicht, frisch gestrichen! Wenn die Farbe auf der Bühne der Staatsoperette Dresden getrocknet ist, sind alle Wasserschäden behoben und das Ensemble kann zur Normalität übergehen. Dafür müssen sich Versicherungsmathematiker die Köpfe zerbrechen.

11.03.2018

Sozialer Wohnungsbau in zentraler Lage: In der Nähe des Altmarktes entstehen demnächst unter anderem auch Wohnungen für Geringverdiener. Für das in Abstimmung mit der Politik entstandene Projekt des Projektentwicklers Revitalis kann es jetzt losgehen.

11.03.2018