Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vonovia bringt Modulbauweise nach Dresden
Dresden Lokales Vonovia bringt Modulbauweise nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 31.01.2018
Vonovia baut ein neues Wohnhaus am Jägerpark. Quelle: Vonovia
Anzeige
Dresden

Am Jägerpark will das Wohnungsunternehmen Vonovia ein neues Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen bauen. Und das in „modularer Bauweise“, wie Regionalleiter Alexander Wuttke bei der Vorstellung des Projekts im Ortsbeirat Neustadt sagte. Geplant ist ein Sechsgeschosser, der sich nach Meinung von CDU-Ortsbeirat Jörg Logé „gut an die umgebenden Plattenbauten anpasst“.

Wenn man so will, sind auch diese in „modularer Bauweise“ entstanden, nur dass diese damals nicht so genannt wurde. Vorteil des Verfahrens: Eine vergleichsweise kurze Bauzeit. Wuttke geht von etwa sechs Monaten aus. Sollte Vonovia wie erhofft im zweiten Quartal Baurecht bekommen, könnte das 2,2 Millionen Euro teure Neubauvorhaben bereits bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Vntlang der Reicker Straße ist eine Zeile mit sieben Hauseingängen geplant, an der Prohliser Straße sollen zwei Punkthäuser entstehen. Quelle: Zeichnung: Vonovia

Im Gebäude sind elf Drei- (85 Quadratmeter) und eine Zweizimmerwohnung (71 Quadratmeter) geplant, die alle Balkone haben werden. Keller gibt es keine, aus Kostengründen, wie Regionalleiter Wuttke sagt. Dafür haben alle Wohnungen Abstellkammern, im Erdgeschoss ist ein Fahrradabstellraum vorgesehen. Zudem wird für jede Wohnung ein Stellplatz auf einer separaten Anlage eingerichtet.

Die Wohnungen entstehen aus Modulen, deren Größe danach bemessen ist, was Laster auf deutschen Straßen ohne größere Probleme transportieren können. Sie sind in aller Regel 3,30 Meter mal sieben Meter breit und so hoch wie eine Etage. Größere Räume, etwa das Wohnzimmer, werden aus zwei Modulen zusammengesetzt, kleinere kommen in einem der Module unter. Die Bauelemente verringern auch die Zeit des Innenausbaus enorm: Sie kommen komplett mit Fenstern und Fliesen an der Wand an der Baustelle an. Die Bauweise sollen vor allem dafür sorgen, dass die Mieten im neuen Gebäude erschwinglich bleiben. Vonovia kalkuliert derzeit mit 9,50 Euro Kaltmiete.

Deutlich größer ist das Neubauvorhaben in Reick, das die Vonovia im Ortsbeirat Prohlis vorstellte. Auf Flächen an der Reicker Straße und der Prohliser Straße, auf denen früher Plattenbauten standen, sollen 83 Wohnungen errichtet werden. Entlang der Reicker Straße ist eine Zeile mit sieben Hauseingängen geplant, an der Prohliser Straße sollen zwei Punkthäuser gebaut werden. Eine Teilbaugenehmigung liegt der Vonovia bereits vor, wie Unternehmenssprecherin Bettina Benner erklärte. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal dieses Jahres vorgesehen, die Bauzeit beträgt ungefähr neun Monate. Die Gebäude entstehen in Modulbauweise, die Vonovia setzt auf eine kleinteilige Fassadengestaltung und unterschiedliche Sockelhöhen. Jede Wohnung erhält einen Stellplatz, im Freiflächenbereich sollen zwei Kinderspielplätze errichtet werden.

Von Uwe Hofmann und Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ihr braucht einen Mann im Team“, bekam die Gründerin Nadine Glasow bei einem Geschäftsessen zu hören. Zusammen mit Katrin Lieberum von der Zigarren Manufaktur Dresden ist sie mit ihrem Unternehmen „UniversalRAUM“, das Forschunsergebnisse aus dem Gesundheitsbereich und Architektur zusammenbringt für den Sächsischen Gründerinnenpreis nominiert.

31.01.2018
Lokales Heftiger Streit im Dresdner Umweltausschuss - Neuer Wirbel um die neue B6

Wiesen und Wälder statt Straße – so steht es im neuen Landschaftsplan für die Stelle, an der seit Jahren die neue B6 geplant wird. Die Trasse soll den Ortskern von Cossebaude entlasten. Das Umweltamt sieht einen Konflikt, CDU und FDP auch: Die Fraktionen kündigten Widerstand an.

30.01.2018

Am 4. Februar findet in der Kreuzkirche Dresden nach dem Gottesdienst zu Mariä Lichtmess ein Treppencafé statt. Ab etwa 11.30 Uhr können Interessierte sich entspannt zusammensetzen und einen heißen Kaffee trinken.

30.01.2018
Anzeige