Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vonovia-Millionen fließen in soziale Projekte
Dresden Lokales Vonovia-Millionen fließen in soziale Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 25.10.2018
Im Jahr 2011 hatte die Stadt die Gagfah auf Zahlung einer Vertragsstrafe von einer Milliarde Euro verklagt. Quelle: Tanja Tröger/Archiv
Dresden

Bis 2020 erhält die Landeshauptstadt Dresden von der Vonovia als Rechtsnachfolgerin der Gagfah jedes Jahr vier Millionen Euro. Die Zahlung ist das Ergebnis eines Vergleichs, der 2012 zwischen den Parteien geschlossen wurde. Das Geld soll zu 40 Prozent für soziale Projekte mit einem erkennbaren Bezug zum Wohnungsbestand der Vonovia eingesetzt werden. Sanierte die Stadt mit den zusätzlichen Mitteln zunächst vor allem Schulen, so finanziert sie jetzt vor allem soziale Projekte in Wohngebieten wie Prohlis, Reick oder Gorbitz. Das geht aus einer Aufstellung hervor, die Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) auf Anfrage der DNN vorlegte.

Schulen, Spielplätze, Jugendhäuser

Von 2013 bis 2016 flossen rund 10,5 Millionen Euro in die Sanierung von Schulgebäuden, die Erweiterung der Kapazität von Schulgebäuden und den Neubau von Sporthallen. Von 2013 bis 2015 verwendete die Verwaltung die Vonovia-Millionen ausschließlich für diesen Zweck. Seit 2016 werden aber auch andere Projekte mit dem Geld finanziert. So wurden vor zwei Jahren für die Bibliotheken in Gorbitz und Prohlis rund 550.000 Euro ausgegeben. Der Unterhalt der Spielplätze im Bereich Prohlis wurde 2016 in Höhe von 236.800 Euro mit Vonovia-Mitteln finanziert. In diesem Jahr begann die Verwaltung auch damit, Projekte wie das Jugendhaus Prohlis, den offenen Jugendtreff in Plauen, das Jugendhaus Interwall in Gorbitz und andere Vorhaben der freien Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen.

Der Club Passage in Gorbitz erhielt 271.000 Euro. Quelle: Dietrich Flechtner

Das setzte sich 2017 fort. Für Schulen flossen nur noch etwas mehr als 100.000 Euro, während der Löwenanteil der Zahlungen an soziale Projekte in den Wohngebieten ging. So wurde der Club Passage in Gorbitz mit 271.000 Euro unterstützt, das Jugendhaus Prohlis erhielt 202.000 Euro aus dem Vonovia-Topf oder das Kinder- und Jugendhaus Gorbitz 240.000 Euro. Auch das Diakonische Werk könnte sich über Zuwendungen von 168.000 Euro für das Kinder- und Jugendhaus Pixel in Prohlis und 180.000 Euro für die sozialpädagogischen Angebote auf dem Abenteuerbauspielplatz Prohlis freuen.

Stadt gibt 18,7 Millionen Euro dazu

Lames weist darauf hin, dass die Stadt nicht nur wie im Vergleich vorgeschrieben 14 Millionen in soziale Projekte mit Bezug zum Vonovia-Bestand investiert, sondern bereits 17,9 Millionen Euro dafür aufgewendet hat. Die Vonovia sei in die Verwendung der Mittel einbezogen worden und habe die Projektliste auf den Bezug zu ihrem Wohnungsbestand prüfen können. „Die Planungen für die Folgejahre sind nicht mehr gebunden“, kündigte Lames an. Angaben über das Jahr 2018 seien erst zum Jahresende möglich.

In allen Fällen habe die Stadt neben den Vonovia-Geldern auch Eigenmittel investiert. Rund 18,7 Millionen Euro aus der Stadtkasse seien als Kofinanzierung geflossen, so dass insgesamt von 2013 bis 2017 rund 36,6 Millionen Euro ausgegeben wurden.

Im Jahr 2011 hatte die Stadt die Gagfah auf Zahlung einer Vertragsstrafe von einer Milliarde Euro verklagt. Der Wohnungskonzern soll gegen Vereinbarungen des Kaufvertrages für die 48.000 kommunalen Woba-Wohnungen aus dem Jahr 2006 verstoßen haben. Im Frühjahr 2012 einigten sich die Parteien auf den Vergleich mit den Millionenzahlungen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwoch war die Internationale Raumstation ISS in Sichtweite von Dresden. Schüler vom Nexö-Gymnasium nutzten die Chance und plauderten mit dem ersten deutschen ISS-Kommandanten. Zehn Minuten hatten sie Zeit. 

25.10.2018
Lokales Wildvogelauffangstation - Kroatischer Gänsegeier auf Abwegen

Die Dresdner Wildvogelauffangstation päppelt derzeit einen besonderen Patienten auf: einen kroatischen Gänsegeier. Das Tier hatte sich am vergangenen Sonntag in den Radebeuler Weinbergen verirrt.

25.10.2018

„Mama, wie kommt die Statue aus Afrika ins Museum?“. Auch Erwachsene wissen auf diese berechtigte Frage oft keine Antwort. Zukünftig können ihnen die eigenen Sprösslinge eine Antwort geben – zumindest wenn sie am Dienstagabend aufmerksam die Vorlesung „Wie kommen all die Dinge ins Museum“ der Dresdner Kinderuni verfolgt haben.

25.10.2018