Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Volles Haus bei den Singvögeln
Dresden Lokales Volles Haus bei den Singvögeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 20.06.2018
In der Dresdner Wildvogelauffangstation wurde ein Aufnahmestopp verhängt. Quelle: Tino Plunert
Dresden

In der Wildvogelauffangstation des Dresdner Umweltzentrums in Kaditz herrscht volles Haus: Es singt und zwitschert in einer Tour, alle 20 Minuten reißt ein hungriger Vogel seinen Schnabel auf und verlangt nach etwas zu futtern. Jetzt ist im tierischen Kinderzimmer die Belastungsgrenze erreicht, das Team um Saskia Keller kommt mit der Arbeit nicht mehr hinterher. Ein Aufnahmestopp wurde verhängt.

Zwischen 50 und 60 Jungvögel haben ihr aktuelles Zuhause in der Wildvogelauffangstation gefunden. In den vergangenen Wochen konnten bereits einige wieder in die Freiheit entlassen werden. Jedoch werden immer weitere verletzte oder verlorene Vögelchen zur Aufzucht vorbeigebracht.

Von der Amsel bis zum Sperrling sind so einige Vogelarten vertreten. Darin liegt auch die Schwierigkeit der Aufzucht. Jede Art verlangt unterschiedliches Futter, welches die Mitarbeiter eigens zusammenmischen. So gibt es einerseits empfindliche Insektenfresser wie Schwalben, aber auch Fleischfresser wie den Turmfalken auf der Station.

In der Dresdner Wildvogelauffangstation herrscht ein buntes Treiben: Überall zwitschern Jungvögel und verlangen nach etwas zu futtern. Wir haben die Bilder.

Sollten Spaziergänger weitere kleine Vögel aufgabeln, rät Saskia Keller zur Ruhe. Jungvögel hoppeln meistens im Umkreis ihres Nestes umher und werden von den Eltern beobachtet und auch weiterhin gefüttert. Sollten die Eltern weit und breit nicht zu sehen sein, der Vogel gefährdet oder verletzt sein, kann man die Wildvogelauffangstation im Notfall anrufen. Die Nummern sind folgende: 0351 26351544 oder 0172 6454312.

Von Merle Bohlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Tabakkonzern Philip Morris hat die Bauarbeiten an seiner neuen Fabrik in Dresden vorerst gestoppt. „Ich kann bestätigen, dass die Bautätigkeit unterbrochen ist“, sagte Unternehmenssprecherin Iris Brand am Mittwoch. Grund sei, dass der Konzern alle seine Werke derzeit einer Neubewertung unterziehe.

20.06.2018

Wer in Dresden auf der Suche nach einer Wohnung ist, bekommt so einiges für sein Geld geboten. Das zumindest zeigt eine Kaufpreis-Analyse von immowelt.de. Dort erreicht die Elbmetropole im Durchschnitt Rang 4 der günstigsten Städte.

20.06.2018

Am Wochenende kommt es in den Dresdner Stadtteilen Loschwitz und Pillnitz zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Die Pillnitzer Landstraße, die Orangeriestraße und die Lohmener Straße sind ab dem Körnerplatz bis in Höhe Dampfschiffstraße gesperrt.

20.06.2018