Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Volkssolidarität Dresden zieht positive Jahresbilanz
Dresden Lokales Volkssolidarität Dresden zieht positive Jahresbilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 22.07.2018
Der neu gewählte Vorstand: Vorsitzender Dr. Rainer Kempe, Henning Horn, Angelika Zerbst, Wolfgang Tierok, Geschäftsführer Clemens Burschyk (stehend von links nach rechts) und Martin Seidel, Thomas Kübler, Ingrid Heine (sitzend von links nach rechts). Quelle: Volkssolidarität Dresden e. V.
Dresden

Die Delegierten der Volkssolidarität Dresden den bisherigen Vorstand mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt. Der alte und neu gewählte Vorsitzende Dr. Rainer Kempe zieht eine positive Bilanz für das letzte Jahr: „Wir sind mit über 500 Mitarbeitenden ein großer Arbeitgeber, die zwölf Begegnungs- und Beratungszentren geben Anleitung, Unterstützung und Hilfe in den Stadtteilen, und wir sind ein Impulsgeber des gesellschaftlichen Stadtlebens.“I

m Jahr 2017 wurden 9.767 Veranstaltungen für 185.840 Besucher organisiert. Dennoch steht die Volkssolidarität vor einigen Herausforderungen in der Zukunft. „Besonders der Personalmangel macht uns zu schaffen“, sagt Kempe. Trotz offener Stellenangebote finden zu wenig Menschen in die Arbeitswelt der Pflege und Altersbetreuung. In Zukunft will sich die Volkssolidarität deshalb vermehrt zu gesellschaftlichen Themen, insbesondere zum Zusammenleben der Generationen in Dresden, äußern.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresdens Baubürgermeister im DNN-Interview - „Endlich Kilometer ins Radwegenetz bringen“

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain rechnet 2019 nicht mit einem Baubeginn für die Königsbrücker Straße. Die Sanierung dieser Verkehrsachse habe für ihn die höchste Priorität, alle anderen Vorhaben wie die Sanierung der Stauffenbergallee West müssten sich unterordnen, erklärte der Baubürgermeister im DNN-Interview.

25.08.2018

Ende Juni 2019 läuft der Leasingvertrag, den die Stadt für das Domizil des Ortsamtes Loschwitz geschlossen hat, aus. Doch wohin zieht das Ortsamt dann? Kaufen will die Stadt das Gebäude offenbar nicht. Sie will eher mieten, aber viel weniger als die bisher zur Verfügung stehende Fläche. Das sorgt für Protest.

22.07.2018

Junge Menschen bis 27 Jahren und Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, können ab sofort beim Kinder- und Jugendbüro Dresden Geld für ihre kreativen Ideen aus dem Kinder- und Jugendfonds erhalten.

21.07.2018