Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Volkshochschule Dresden soll auf die Annenstraße ziehen
Dresden Lokales Volkshochschule Dresden soll auf die Annenstraße ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 24.06.2016
Quelle: Archiv/D. Flechtner
Anzeige
Dresden

Der Stadtrat hat einstimmig grünes Licht für den Umzug der Volkshochschule gegeben. Die Einrichtung soll vom Schilfweg auf die Annenstraße ziehen. Der bisherige Standort ist marode, ihm droht die Schließung durch die Bauaufsicht, wenn Brandschutzmängel nicht beseitigt werden. Da dafür auch ein Umzug nötig wäre, hat sich die Stadt für einen komplett Umzug entschieden. Der neue Standort kostet jährlich rund 650000 Euro, davon trägt die Volkshochschule aus ihrem Vereinsbudget 200000 Euro. Den übrigen Betrag übernimmt die Stadt mit Geldern aus der Kulturraumförderung. Im Finanzausschuss hatte es zuletzt überraschend Turbulenzen um die Kosten und die Standortauswahl gegeben. Nach einer Sondersitzung des Gremiums bleibt es aber bei den Eckpunkten des Umzug, der in Kürze erfolgen soll. Spätestens zum 1. Januar 2017 soll das Gebäude auf dem Schilfweg 3 in die Verwaltung des Schulamtes übertragen werden. Dann wird das Gebäude fit gemacht, um künftig als Schulauslagerungsstandort bei Sanierungen von Schulen zur Verfügung zu stehen. Nach Abschluss der Teilsanierung wird der Schilfweg für die Bauauslagerung der 44. Grundschule genutzt, deren ursprünglich ab Februar 2017 geplante Sanierung und Erweiterung bislang nicht möglich ist, weil Auslagerungsstandorte in der Stadt fehlen.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 28. Juni geht die Welt zum letzten Mal unter: Die renommierte Filmwissenschaftlerin und Philosophin Gertrud Koch wirft im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden einen Blick ins Universum filmischer Weltuntergangsszenarien.

24.06.2016

Das Projekt „ichhelfe.jetzt“ steht im Halbfinale der „2016 European Social Innovation Competition“. Als einer von 30 Halbfinalisten konnten sich die Dresdner gegen 1095 Teilnehmer aus Europa durchsetzen. Auf drei Gewinnerprojekte wartet im Oktober ein Preisgeld von jeweils 50 000 Euro.

24.06.2016

 Der Sommer hat den Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den bislang heißesten Tag des Jahres beschert. In Sachsen wurden in Dresden mit 33,4 Grad die höchsten Werte gemessen.

24.06.2016
Anzeige