Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Volkshochschule Dresden bekommt eigene Bibliothek
Dresden Lokales Volkshochschule Dresden bekommt eigene Bibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 20.07.2017
14.000 Bücher aus aller Welt füllen seit einer Woche die Regale auf der zweiten Etage der Volkshochschule Dresden.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

14.000 Bücher aus aller Welt füllen seit einer Woche die Regale auf der zweiten Etage der Volkshochschule (VHS) Dresden. Rechtzeitig zum Beginn des Herbst-/ Wintersemesters 2017/18 soll die neue Bibliothek in der Annenstraße eröffnet werden. Sponsor der Bücher ist der Dresdner Literaturwissenschaftler Klaus Stiebert, der seinerseits nach einem Ort für seine literarischen Werke gesucht hatte.

170 laufende Meter Bücher von Ägypten bis Venezuela laden ab September zum Schmökern ein. Vitrinen mit Landkarten sollen folgen. „Wir haben vor einem Dreivierteljahr die Schenkung von Herrn Stiebert erhalten und sind seit letzter Woche am Auspacken, Katalogisieren und Einräumen“, erzählt Jürgen Küfner, Direktor der VHS, „Wie Herr Stiebert sich gewünscht hat, werden die Werke nach Ländern geordnet.“

Neben der Schenkung von Literaturwissenschaftler Stiebert wird auch gesponserte Literatur aus der Stadtbibliothek in die VHS einziehen.

Der Einzug der Bibliothek ist neben der Erschließung eines Korridors im dritten Obergeschoss die letzte Maßnahme des Umzugs auf die Annenstraße. Der Standort in der Johannstadt wurde letzte Woche aufgegeben und die Pläne für die Renovierung der Volkshochschule in Gorbitz laufen an. Obwohl das Jahr 2016 laut Direktor Küfner von großen Umbrüchen gekennzeichnet war, sind die Zahlen im Sommersemester deutlich positiv ausgefallen. „Wir haben insgesamt 40.000 Belegungen in den angebotenen Kursen und zwischen 800 und 1000 Dozenten. Das Interesse reißt nicht ab“, erzählt Küfner.

Neue Schwerpunkte im Herbst-/ Wintersemester

Die Bibliothek ist aber nur ein Teil der Neuigkeiten für das Herbst-/ Wintersemester 2017/18. Auch mit ihrem neuen Kursangeboten will die Volkshochschule Akzente setzen. Unter dem Motto „Mittendrin“ sollen Themen mitten aus dem Leben aufgegriffen werden, mitunter auch kontroverse Themen, die neue Zielgruppe ansprechen sollen. „Wir wollen mit unserer „LernBar“ im Dachgeschoss einen Raum für Begegnungen schaffen, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichem Bildungsgrad und unterschiedlicher politischer Einstellung miteinander ins Gespräch kommen“, erzählt Direktor Küfner, „Da die Volkshochschule nicht weltanschaulich oder politisch vorgeprägt ist, erweist sie sich als neutraler Diskussionsort.“

In der neuen Veranstaltungsreihe „mitreden.DD“ haben Kursteilnehmer die Möglichkeit mit anderen Dresdnern in kleinen Gruppen in einer Art „Bistro-Atmosphäre“ ins Gespräch zu kommen. Es sollen vor allem Grundfragen der Zeit, wie Mitbestimmung auf kommunaler Ebene, die Macht der Medien und die Zukunft Europas, diskutiert werden. Am 19. September werden sich zudem die Dresdner Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 den Fragen der Kursteilnehmer stellen. In der VHS-Veranstaltungsreihe „Grundfragen der Zeit“ wird außerdem der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgag Thierse als Redner erwartet.

Speisen wie Luther

Zweiter thematischer Schwerpunkt im kommenden Volkshochschulsemester ist das Thema Reformation. Kursteilnehmer sollen dabei durch einen Kochkurs, eine Studienfahrt nach Wittenberg und unter dem Motto Frauenpower zu Zeiten der Reformation auf unkonventionelle Weise auf den Spuren Luthers wandeln. Das künstlerische Augenmerk liegt im kommenden Volkshochschulsemester auf den Spuren Canalettos. Bei einer Stadterkundung werden Dresdner Orte aufgesucht, die der Künstler Bernardo Bellotto in seine berühmten Verduten aufnahm.

Kursangebot

Ingesamt bietet die Volkshochschule Dresden 2267 Kurse im Herbst-/Wintersemester an, davon:

•570 Sprachkurse

•460 Gesundheitskurse

•250 Seniorenkurse

•170 Kurse für Kinder und Jugendliche

•40 Familienkurse

•120 Kochkurse

Neuer Sprachkurs

Im Bereich Sprachen gibt es ab September die Möglichkeit neben den seltenen Sprachen wie Altgriechisch, Sanskrit und Swahili, auch erstmals Afrikaans, die Sprache aus dem Süden Afrikas, zu lernen.

Auch in diesem Jahr werden wieder viele Kurse für Kinder und Jugendliche angeboten, wie Sprachkurse und Entdeckungstouren zur Wetterwarte oder ins Dresdner Polizeirevier. Neu ist, dass Kinder speziell gekennzeichnete Familienkurse gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern können und eine Ermäßigung auf die Kursgebühr erhalten. So können sie zum Beispiel in der neuen VHS am Kamin sitzen und Märchen lauschen.

Service

Interessierte können sich ab sofort im Internet oder an den Volkshochschulstandorten in der Annenstraße 10 und im Helbigsdorfer Weg 1 in Gorbitz für die 2.267 Herbst- und Wintersemesterkurse einschreiben. Auch die gebührenfreien Veranstaltungen der „mitreden.DD“ sind anmeldepflichtig. Frühes Einschreiben lohnt sich, da alle Kurse eine beschränkte Teilnehmerzahl haben.

Von Maraike Mirau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt hat das Dilemma um den zweiten Rettungsweg 300 000 Euro gekostet. Das erklärte Vorstand Thomas Dittrich. Für ein Neubauvorhaben an der Striesener Straße habe die Genossenschaft teuer umplanen müssen.

20.07.2017

Im Juli 2015 hatte der Stadtrat einstimmig ein Strategiepapier für Suchtprävention beschlossen, jetzt gibt es darum Wirbel. Holger Zastrow, Vorsitzender der FDP/FB-Fraktion, spricht gar von Bevormundung. Er lehnt es ab, dass künftig keine Alkoholwerbung auf kommunalen Flächen mehr möglich sei.

19.07.2017
Lokales Roter Schnabel, kahler Kopf - Dresdner Zoo zeigt neue Ibis-Art

Im Dresdner Zoo ist ab sofort eine neue Vogelart zu sehen. In der großen Flugvoliere sind seit Dienstag sogenannte Kahlkopfibisse zuhause, so Kuator Matthias Hendel. Die bedrohte Art ist an schwarzem Gefieder, rotem Schnabel und kahlem Schädel zu erkennen.

19.07.2017