Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales "Volksbadgarten" - Dresden plant neue grüne Oase in Löbtau
Dresden Lokales "Volksbadgarten" - Dresden plant neue grüne Oase in Löbtau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 09.09.2015
Von Maren Kruse

[gallery:600-30520988P-1]

Wie schon die ehemalige Badeanstalt will die Stadt auch die Brachfläche nebenan umgestalten. Den Entwurf für den "Volksbadgarten" stellte Landschaftsarchitekt Florian Ehrler jüngst bei einer öffentlichen Bürgerversammlung in der Kita vor.

Der Park an der Ecke Bünaustraße/Badweg wird demnach Teil einer grünen Achse, die sich vom Annenfriedhof bis zum Weißeritzgrünzug erstreckt. Der Name "Volksbadgarten" trügt - auf dem Gelände befand sich über 100 Jahre lang die Maschinenfabrik Simon, die Wasch- und Spülmaschinen produzierte. "Das ist der Geist des Ortes, den wir erhalten wollen", sagte Ehrler. Beim Abriss der Fabrikgebäude wurden historische Maschinen geborgen, die als Teil des Parks an die Geschichte erinnern sollen. Alte Fabrikfenster werden zu Schaukästen, die den Wandel auf dem Gelände dokumentieren.

Auf Wunsch der Bürger bei der ersten Versammlung im April 2012 hat Ehrler einen Park entworfen, der Menschen aller Altersgruppen eine vielfältige Nutzung bietet. Eine Neuheit sind dabei Outdoor-Fitnessgeräte, die auch ältere Besucher einladen, aktiv zu werden. Für jüngere und kleine Besucher sind Balanceelemente, eine Slackline (ähnlich wie Seiltanzen) und ein Sandkasten geplant. In der Mitte des Parks führt eine Asphaltrampe zu einer Handschwenkpumpe - das Wasser stammt aus einem Brunnen, der bei der Sanierung des Geländes gefunden wurde.

Die Rampe und den Rundweg durch den Park hat Ehrler so angelegt, dass sie auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen problemlos begehbar sind, auch die Fitnessgeräte sind barrierefrei. Etwa 300 000 Euro kostet der neue Park, der aus Fördergeldern für das Sanierungsgebiet Löbtau finanziert wird. Voraussichtlicher Baubeginn ist September 2013, im Frühjahr nächsten Jahres soll der Bewegungspark fertig sein.

Miriam Kruse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Können Sie sich noch erinnern wie es damals war, als das Internet noch nicht erfunden war? Als man noch ins Antiquariat statt zum Amazon-Netzportal ging, um nach Büchern zu stöbern? An den Geruch von Papier zwischen den langen Regalreihen? Das Rascheln der Buchseiten? Den Triumph im Herzen und die Lese-Vorfreude im Kopf, wenn man - ein paar Mark ärmer - mit einem Stapel unterm Arm nach Hause eilte, im Bus schon die ersten Seiten verschlingend? DNN-Redakteur und eBuch-Freund Heiko Weckbrodt entsinnt sich noch gern daran - und hat sich anlässlich des heutiges Weltbuchtages mit dem Dresdner Antiquar Carsten Rybicki über das Geschäft mit alten Büchern im Internetzeitalter unterhalten.

09.09.2015

Dass sich Investor Kurt Krieger bei der Erweiterung des Dresdner Elbeparks nicht ganz an die Vorgaben des städtischen Bebauungsplans gehalten hat, ist hinlänglich bekannt.

09.09.2015

Ganz neu ist das Projekt nicht, lebt aber gerade wieder auf: "Frauen in die Feuerwehr". Im Frühjahr startete die Stadt Dresden - als Teil einer bundesweiten Kampagne "Frauen am Zug" - eine Plakataktion (DNN berichteten).

09.09.2015