Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vogelgrippe-Sperrgebiet in Dresden wird verlängert
Dresden Lokales Vogelgrippe-Sperrgebiet in Dresden wird verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 09.12.2016
An einem Ortseingangsschild der Landeshauptstadt Dresden (Sachsen) ist ein Schild „Geflügelpest Sperrbezirk“ montiert. Quelle: dpa
Dresden

Der bereits aufgrund des Vogelgrippe-Virus H5N8 eingerichtete Sperrbezirk wird verlängert. Grund dafür sind weitere tote und infizierte Wildenten. Das Gebiet wird nicht vergrößert, sondern nur zeitlich bis mindestens 23. Dezember verlängert. In der Sperrzone sind die Dresdner Ortsteile Zschieren, teilweise Meußlitz, Söbrigen und teilweise Oberpoyritz betroffen. Als Maßnahme bleibt auch das weniger restriktive Beobachtungsgebiet bis mindestens 1. Januar bestehen. In diesem befinden sich die Gemeinde Schönfeld-Weißig (bis auf nördlichen Teil Weißig), Gönnsdorf, Pappritz, Stadtteil Bühlau/Weißer Hirsch, Loschwitz/Wachwitz (südlich Grundstraße), Striesen Süd, Striesen Ost, Teile von Gruna und Strehlen (südlich der blauen Linie), Leubnitz-Neuostra, Reick, Prohlis, Niedersedlitz und Lockwitz, weiterhin Tolkewitz, Seidnitz, Laubegast, Leuben, Dobritz, Klein- und Großzschachwitz, Hosterwitz und Pillnitz. Die Aufhebung der eingerichteten Restriktionsgebiete wird vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt verkündet. Wer wissen will, ob sich seine Tierhaltung in einem der Sperrgebiete befindet, kann sich unter www.dresden.de/gefluegelpest informieren.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Familie Probst rettet denkmalgeschütztes Gebäudeensemble in Dresden-Klotzsche - Neues Leben in altem Bahnhof

In Klotzsche eröffnete das Vorwerk Podemus am Donnerstagmorgen seinen 11. Biomarkt. Das Besondere daran: Das Geschäft befindet sich im historischen „neuen“ Bahnhof. Dieser war viele Jahre dem Verfall preisgegeben. Familie Probst hat ihn saniert.

09.12.2016

In der Dresdner Stadtverwaltung ist nahezu jeder zweite Mitarbeiter 50 Jahre alt oder älter. Der sächsische Rechnungshof warnt vor der wachsenden Konkurrenz um qualifizierten Nachwuchs. „Darauf bereiten wir uns vor“, heißt es in der Stadtverwaltung. Die Gewerkschaft Verdi ist noch unzufrieden.

08.12.2016
Lokales DNN-Gespräch mit Organisator Ruairí O’Brien - Zweitägige Schulbaukonferenz beginnt in Dresden

Am 9. Dezember beginnt eine zweitägige Schulbaukonferenz im Haus der Architekten in Dresden. Eingeladen haben die Architektenkammer Sachsen (AKS) und die Montag Stiftung. DNN sprachen mit dem Organisator Ruairí O’Brien, Freier Architekt und im Vorstand der AKS, über gelungene Dresdner Schulbauten und wie sich Architekten die Schule der Zukunft vorstellen.

08.12.2016