Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Verkaufsoffener Sonntag und Stollenfest locken Tausende Besucher: Verkehrschaos erwartet
Dresden Lokales Verkaufsoffener Sonntag und Stollenfest locken Tausende Besucher: Verkehrschaos erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 09.09.2015
Mit einem Rekord feierte Dresden das 20. Stollenfest 2013. Der Riesenstollen wog in diesem Jahr 4246 Kilogramm. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Laut sächsischem Ladenöffnungsgesetz dürfen die Läden am Sonntag von 12 bis 18 Uhr öffnen.

Bilder des Stollenfest 2013

Schon 2013 sorgte die Stollenprozession am zweiten Advent für gehörigen Trubel am Altmarkt. Etwa 150 000 Besucher ließen sich einen Blick auf den Riesenstollen nicht nehmen. In nur drei Stunden war der knapp 4,3 Tonnen schwere Koloss bereits verkauft. Auch zur 21. Auflage des Festes werden wieder mindestens 100 000 Besucher erwartet. 4,3 Meter lang und etwa 3,2 Tonnen schwer soll das Riesengebäck werden. 10.30 Uhr wird das Backwerk am Schloßplatz enthüllt. Danach startet der Festumzug mit 600 Akteuren durch die barocke Altstadt zum Striezelmarkt, wo der Stollen angeschnitten und an die Besucher verkauft wird. Ein Teil des Erlöses stiftet der Schutzverband Dresdner Stollen an den Kinderchor „Dresdner Spatzen“ sowie zur Förderung des Bäckernachwuchses. Schirmherrin des Festes ist das Stollenmädchen Luise Fischer.

Die Polizei sieht dem Besucheransturm gelassen entgegen. „Unsere Striezelmarktwache ist vor Ort“, sagte Polizeisprecher Marko Laske. Seit Beginn des Markttreibens rund um den Altmarkt seien täglich bis zu zehn Beamte im Einsatz, um nicht nur den Striezelmarkt, sondern auch benachbarte Märkte zu sichern. An der Ecke Wilsdruffer Straße steht die mobile Polizeiwache Besuchern zur Seite. Kollegen aus Tschechien unterstützen die Beamten am Wochenende. Um den Verkehr in der Innenstadt zu entspannen, rät Polizeisprecher Laske: „Wer von außerhalb kommt, sollte die Park+Ride-Parkplätze nutzen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum fahren.“ Die Dresdner Verkehrsbetriebe werden wegen des höheren Besucheraufkommens verstärkt die längere 45-Meter Variante der Straßenbahnwagen einsetzen. Zudem fährt an Adventssonntagen die Zusatzlinie E4/E7, die von Laubegast über die Innenstadt nach Wölfnitz verkehrt. Die Stadt ließ sich bis Redaktionsschluss in Sachen Sicherheit am Wochenende nicht in die Karten schauen. Erst heute soll ein erweitertes Sicherheitskonzept vorgestellt werden.

In der Centrum Galerie ist die Vorfreude auf den verkaufsoffenen Sonntag groß. „Wir hoffen, unsere Bekanntheit dadurch zu erhöhen“, sagte Centermanager Stefan Dorster. Da zur Eröffnung der Bekleidungskette Primark im November das Sicherheitspersonal verstärkt wurde, sieht Dorster keine Notwendigkeit, jetzt aufzustocken.

In der Altmarkt-Galerie steht den Kunden der „himmlische Service“ beiseite. Von Freitag bis Sonntag sind dort Weihnachtsengel unterwegs. Sie können Informationen zu Galerie, Sehenswürdigkeiten und Weihnachtsmärkten geben. Wem noch eine passende Geschenkidee fehlt, der wendet sich an die rotgekleideten Pagen. Sie geben, bewaffnet mit einem I-Pad, Geschenketipps. Auch dem Parkplatzchaos wird vorgebeugt: Spezielle Einweiser sorgen dafür, dass jede Parkfläche ausgenutzt wird. Dennoch rechnet das Centermanagement damit, dass es bereits kurz nach Öffnung im Parkhaus eng wird.

susa/ jw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewinner des Planungswettbewerbes für den doppelten Schulstandort an der Gehestraße stehen fest. Das teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

09.09.2015

Während die Reform des verschuldeten Krankenhauses in Friedrichstadt Früchte trägt, bleiben die Erfolge in der Klinik Dresden-Neustadt bislang aus. Die Verluste sind höher als erwartet.

09.09.2015

Politischer Erfolg für die Grünen: Die Ortschaftsverfassung kann im gesamten Stadtgebiet von Dresden eingeführt werden. Das hat die Landesdirektion Sachsen (LDS) mit einem gestern veröffentlichten Widerspruchsbescheid entschieden.

09.09.2015
Anzeige