Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Verband sieht Tourismussaison in Sachsen durch Hochwasser nicht verloren
Dresden Lokales Verband sieht Tourismussaison in Sachsen durch Hochwasser nicht verloren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 09.09.2015
Das Juni-Hochwasser und seine Folgen belasten nach Angaben des Landestourismusverbandes Sachsen die gesamte Saisonbilanz 2013. Quelle: dpa
Anzeige

Konkrete Angaben dazu seien erst im Winter möglich. „Das Hochwasser ist weg, es gibt natürlich Schäden an der Infrastruktur, aber alle Urlaubsregionen können bereist werden“, betonte Lämmel. Von der Flut betroffene Gastgeber versuchten, die Zahl der Stornierungen so gering wie möglich zu halten. Andere machten provisorisch auf und verlegten die Generalsanierung in den Winter, berichtete Lämmel.

„Einschränkungen werden mit Kreativität und Initiative umschifft“, sagte er. Das erste Quartal sei trotz schlechter Witterung mit 1,3 Millionen Gästen und 3,4 Millionen Übernachtungen besser als im Rekordjahr 2012 gewesen. „Nach dem Hochwasser nun ist es wichtig, entsprechend Gas zu geben.“

Abgesehen von der Natur hätten Betriebe auch Probleme damit, Fachkräfte zu gewinnen. Laut den Zwischenergebnissen einer aktuellen Analyse kann jedes zweite Unternehmen offene Stellen nicht besetzen, erläuterte Lämmel. „Es gibt mittlerweile zu wenig Interessenten.“ Dabei sei bedenklich, dass nur ein Viertel der Befragten selbst ausbilde. „Wir müssen die Branche attraktiv für junge Menschen machen.“ Nötig seien auch Arbeitszeitmodelle für Familien und ältere Mitarbeiter.

dpa/sn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hohe Pegel des Kiessees in Dresden-Leuben darf vier Wochen nach dem Hochwasser nun doch künstlich abgesenkt werden. Die Genehmigung erhielt Martin Riedel, Betreiber der Wasserski-Anlage, am 1. Juli persönlich aus den Händen von Mitarbeitern des Dresdner Umweltamtes.

09.09.2015

Ein zehngeschossiges Hochhaus und zwei Achtgeschosser will die USD Immobilien GmbH in der geplanten Hafencity zwischen Leipziger Straße und Elbe ans Flussufer bauen.

09.09.2015

Nach dem Operettenbesuch noch ein Bier in der Theaterkneipe trinken? Sich eine Ausstellung ansehen? In einem Club feiern? Das könnte ab 2017 Wirklichkeit werden.

09.09.2015
Anzeige