Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Veraltete Stadion-Wegweiser bleiben vorerst
Dresden Lokales Veraltete Stadion-Wegweiser bleiben vorerst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 09.11.2015
Quelle: Archiv
Dresden

Der Namenszug „Glücksgas-Stadion“ ist bereits vor über einem Jahr vom Dynamo-Stadion verschwunden. Im Dresdner Stadtbild bleibt er vorerst aber präsent. Das teilte jetzt Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf eine Anfrage der Linken-Stadträtin Jacqueline Muth mit. Auf Kostengründen würden die Wegweiser erst ausgetauscht, wenn ein neuer Namenssponsor für das Stadion gefunden ist.

Von 2010 bis 2014 hatte das Energieunternehmen „Goldgas“ den Stadionnamen gekauft, so dass Dynamo fortan im „Glücksgas-Stadion“ spielte. Auch damals hatte es länger gedauert, bis die Hinweis-Tafeln der Stadt nicht mehr das alte „Rudolf-Harbig-Stadion“ auswiesen. Im Sommer 2014 lief der Vertrag aus, seitdem heißt die Spielstätte an der Lennéstraße offiziell „Stadion Dresden“.

Betroffen sind insgesamt 15 Tafeln, die nun wie das Stadion selbst auf einen neuen Sponsor warten. Die Kosten für die Umschilderung muss dafür nicht die Stadt treffen, die 23.000 Euro trägt die Stadion-Gesellschaft, teilte Hilbert weiter mit.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag informiert die Stadtverwaltung zu ihren Plänen, das bisherige Hotel „Prinz Eugen“ in Laubegast zu einer Flüchtlingsunterkunft umzugestalten. Ab 17 Uhr stehen Sozialbürgermeisterin Kris Kaufmann (Linke) und weitere Ansprechpartner zur Verfügung.

09.11.2015

Wegen des Lufthansa-Streiks fallen an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden am Montag insgesamt 26 Flüge aus. In Dresden fallen 12 Flüge aus - überwiegend von und nach Frankfurt/Main.

09.11.2015

Dresden stehen am Abend wieder mehrere Demonstrationen bevor. Pegida ruft zum Jahrestag von Reichspogromnacht und Mauerfall zur Kundgebung auf dem Theaterplatz auf, das Bündnis „Herz statt Hetze“ zu Gegenprotesten, die am Hauptbahnhof starten.

09.11.2015