Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Veränderungssperre für Marina Garden in Dresden verlängert
Dresden Lokales Veränderungssperre für Marina Garden in Dresden verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:57 23.03.2018
Quelle: Archiv
Dresden

Der Stadtrat hat am 26. Januar mit 37 gegen 27 Stimmen die Veränderungssperre für das Baugebiet Marina Garden in der Leipziger Vorstadt um ein Jahr verlängert. Während Gunter Thiele, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, das Vorgehen kritisierte und davon sprach, dass Dresden bei dem elbnahen Grundstück mit leeren Händen dastehe, begrüßten Redner der rot-grün-roten Mehrheit den Beschluss.

Tilo Wirtz, der Baupolitiker der Linken, erklärte, der Stadtrat nehme sein Recht auf Stadtgestaltung wahr. Investorin Regine Töberich habe ein Wohngebiet geplant, dass sich mit den städtebaulichen Vorstellungen der Stadtratsmehrheit nicht vertragen habe. „Wir müssen häufiger von unseren Möglichkeiten Gebrauch machen, die Stadt zu gestalten. Wir brauchen Vorschriften und Auflagen für Investoren.“ Jeder solle Geld verdienen dürfen, so Wirtz, jeder müsse aber auch Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen.

Den Vorwurf von Thiele, Rot-Grün-Rot verhindere Wohnungsbau, wollten Johannes Lichdi (Bündnis 90/Die Grünen) und Thomas Blümel nicht unkommentiert stehen lassen. Die CDU habe nur Marina Garden als Beispiel vorzuweisen, erklärte Lichdi. Die Stadtratsmehrheit habe seit der Kommunalwahl 2014 den Bau von Tausenden Wohnungen ermöglicht, zitierte Blümel Zahlen der Stadtverwaltung. „In Dresden gibt es eine rege Bautätigkeit“, stellte er fest.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die soziale Betreuung geflüchteter Menschen gelten in Dresden ab 1. Juni 2017 neue einheitliche Standards. Träger, die sich für diese Tätigkeit interessieren, können sich jetzt beim Sozialamt mit ihrem Konzept bewerben. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Aufruf der Stadt zur Interessenbekundung hervor.

27.01.2017

Samsung investiert 20 Millionen Euro in Dresden, um seiner stetig wachsenden Organikelektronik-Tochter Novaled ein neues Hauptquartier zu verschaffen. Dafür lässt der südkoreanische Konzern die denkmalgeschützte „Alte Mühle“ der früheren Heeresbäckerei sanieren und um einen Neubau ergänzen

27.01.2017

Die Haushaltssperre im vergangenen Jahr hat die Leistungsbilanz der Städtischen Bibliotheken Dresden ins Minus gezogen. Als Grund identifiziert Arend Flemming, der Direktor der Städtischen Bibliotheken Dresden, die Ausgabensperre. Es fehlt an aktuellen Büchern.

26.01.2017