Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales VNG zieht sich aus Halle zurück und investiert in Dresden
Dresden Lokales VNG zieht sich aus Halle zurück und investiert in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 28.12.2016
Im Gegenzug investiert die VNG in Dresden. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Dresden

Die Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG) trennt sich von ihrer Beteiligung am Kraftwerk in Halle-Trotha. Die Stadtwerke Halle (SWH) übernahmen den 50-Prozent-Anteil des bisherigen Partners. „Für uns ist der Zeitpunkt gekommen, um den Betrieb in alleinige Verantwortung zu übernehmen“, sagte SWH-Chef Matthias Lux. Das bisherige Gemeinschaftsunternehmen hatten beide 2011 gegründet und 23,5 Millionen Euro in die Modernisierung des an dem Gasturbinen-Heizkraftwerks investiert. Wieviel die VNG nun für ihren Anteil erhält, bliebt offen. Lux sprach von einer „beidseitig zufriedenstellenden Lösung“.

Im Gegenzug investiert die VNG in Dresden. Dort beteiligt sich der Konzern an dem Start-up Cloud & Heat. Das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen betreibt Rechenzentren und nutzt die Abwärme, um Wohn- und Geschäftshäuser zu beheizen. Mit dem neuen Partner will das Dresdner Unternehmen das eigene Geschäft nun weiter ausbauen. „Gemeinsam können wir neue Chancen im Markt nutzen“, kündigte Cloud-&-Heat-Chef Nicolas Röhrs an.

joh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn sich der Gerichtssaal erhebt und der Richter in seiner schwarzen Robe ein Urteil „im Namen des Volkes“ verkündet, stehen rechts und links von ihm zwei Personen in Zivilkleidung – die Schöffen. Laienrichter wie Margitta Sembdner und Andreas Worbs, die am Dresdner Amtsgericht ehrenamtlich mitarbeiten, haben die gleiche Stimmkraft wie ein Berufsrichter.

28.12.2016

Der Flughafen Dresden verliert seine Flugverbindung nach Hamburg vermutlich früher als erwartet. Eigentlich sollten die Flüge von Eurowings beziehungsweise Germanwings bis Ende März angeboten werden, bestätigte ein Sprecher des Flughafens. Nun seien die Flüge jedoch bereits ab Mitte Februar nicht mehr buchbar.

28.12.2016

Die Dresdner FDP muss ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis Dresden II neu wählen. Wie der Kreisvorsitzende Holger Hase gegenüber den DNN bestätigte, ist ein Formfehler schuld. Einer der beiden Kandidaten war von einem Mitglied vorgeschlagen worden, das nicht im Wahlkreis lebt.

27.12.2016
Anzeige