Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Unsere Straße – Unsere Stadt? – Initiativen beklagen fehlende Transparenz
Dresden Lokales Unsere Straße – Unsere Stadt? – Initiativen beklagen fehlende Transparenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 28.10.2018
Zentralhaltestelle So etwa stellen sich die Planer die künftige Gestalt der Zentralhaltestelle an der Mündung der Kesselsdorfer in die Tharandter Straße vor. Visualisierung: INTER OFFICE Quelle: DVB
Dresden

Die Recht-Auf-Stadt Gruppe Löbtau „Unsere Straße – Unsere Stadt“ beteiligte sich als Mitglied der Bürgerinitiative „Kesselsdorfer Straße“ am Freitag mit 70 Menschen am Aktionsnachmittag unter dem Motto „Stadtraum für Alle soll keine Utopie bleiben !". Man fordert einen „echten Kesselsdorfer Boulevard und eine zweispurige Kesselsdorfer Straße ab der Kreuzung Kesselsdorfer Straße / Wernerstraße“. Am späten Abend fand eine symbolische Straßensperrung statt. Die Anwohner und Aktivisten wünschen sich einen öffentlichen Raum, als Austausch- und Begegnungsort mit Bänken, Grünanlagen, Trinkbrunnen und öffentliche Toiletten. Die Aktivisten beklagen, dass Anwohner nur schlecht über die eigentlich zur Diskussion stehende Planung informiert würden. Es sei auch schwierig, an die eigentlichen Planungsvarianten zu gelangen. Sie fordern mehr frühzeitige Transparenz.

Beide Initiativen rufen zur Teilnahme an der Stadtbezirksbeiratssitzung am 1. November ab 18 Uhr im Rathaus Cotta, Lübecker Str. 121, auf. In der Sitzung findet die Vorstellung und die Abstimmung zu den vorliegenden Planungsvarianten statt.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hofewiese lädt am Dienstag und am Reformationstag zum großen Familienhalloween ein.

28.10.2018

Noch bis Ende Oktober läuft das Crowdfunding für die Osteuropäischen Filmtage im November, die der Dresdner Kinofabrik e. V. bereits zum 6. Mal organisiert. Das Thema: Humor im Film. Lachen unsere Nachbarn über die gleichen Gags wie wir? Verstehen wir die Witze aus anderen Ländern überhaupt?

28.10.2018

Bereits zum 13. Mal fand in Dresden die Hope-Gala statt, um Spenden für das Projekt „Hope Cape Town“ und HIV-infizierte Kinder in Südafrika zu sammeln. Rund 144.000 Euro kamen insgesamt zusammen – etwas weniger als 2017 und doch Grund zur Freude.

28.10.2018