Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Umzugshilfe fließt wieder für Studenten
Dresden Lokales Umzugshilfe fließt wieder für Studenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 04.01.2017
Quelle: Archiv
Dresden

Das Studentenwerk zahlt ab sofort die diesjährigen städtischen Umzugsbeihilfen für Studenten aus. Mit dem Zuschuss will die Verwaltung junge Zuzügler dazu animieren, sich in Dresden auch wirklich anzumelden. Die 150 Euro Einmalzahlung von erhält jeder, der wegen seines Studiums erstmals von außerhalb nach Dresden gezogen ist und sich im vergangenen Jahr mit Hauptwohnsitz hier angemeldet hat, informierte die Stadtverwaltung. Bis zum 31. März können die angehenden Akademiker die Umzugsbeihilfe beim Studentenwerk beantragen. Das Geld wird überwiesen, Barauszahlungen sind nicht möglich.

Die Umzugsbeihilfe erhalten Studierende von acht Dresdner Bildungseinrichtungen: von der Technischen Universität, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber”, der Hochschule für Bildende Künste, von der Palucca-Hochschule für Tanz, der Hochschule für Kirchenmusik und von der Evangelischen Hochschule Dresden sowie von der Berufsakademie Sachsen.

Um den Zuschuss zu beantragen, müssen die Antragsteller persönlich beim Studentenwerk in der Fritz-Löffler-Straße 18 erscheinen. Ein Antrag durch Vertreter oder per Post ist nicht zulässig, heißt es aus dem Rathaus.

Die zuständige Abteilung „Wohnen“ im Erdgeschoss hat montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet, zusätzlich auch dienstags von 13 bis 15 und donnerstags von 13 bis 17 Uhr. Freitags ist geschlossen. Der Studierende muss den „Antrag auf einmalige Gewährung von Studentenumzugsbeihilfe“ mit inländischer Bankverbindung vorlegen, außerdem den Personalausweis oder Reisepass, den Studentenausweis oder die Immatrikulationsbescheinigung und den Anmelde-Nachweis vom Bürgeramt.

Dresden hatte die Umzugsbeihilfe für Studenten 2001 eingeführt und damit das Anmeldeverhalten deutlich stimuliert. Seither bekamen insgesamt über 65 000 Studenten die finanzielle Unterstützung von ihrer neuen Heimatstadt. Im Jahr 2016 hatten 4408 Studenten das Geld erhalten. Mit dem Zuschuss wollen die Stadtvertreter die offiziellen Einwohnerzahlen für Dresden hochtreiben – denn die beeinflussen wiederum die Höhe von allerlei Landes- oder Bundeszuschüssen für die Stadt.

Weitere Informationen, Antrag und Handzettel im Internet: www.dresden.de/wegweiser, Suchbegriff: „Umzugsbeihilfe für Studenten“, Telefon Studentenwerk: 469750

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Dresden hat im Dezember 2016 nicht einen neuen Flüchtling aufnehmen müssen. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt mit. Insgesamt kamen im abgelaufenen Jahr 1839 Personen mit dem Ziel Asyl nach Dresden. Die größten Gruppen stellten dabei Syrer und Afghanen.

04.01.2017
Lokales Forschungszentrum Rossendorf - Dresdner entwickeln neuen Magnet-Chip

Physiker und Materialforscher aus Dresden und Basel haben den Prototypen für einen neuen magnetischen Speicher entwickelt, der sich Daten ohne ständige Stromzufuhr merken kann.

04.01.2017

Eine 23 Jahre alte Frau steht seit Mittwoch in Dresden wegen eines Brandanschlages auf eine Flüchtlingsunterkunft sowie weiterer Straftaten vor Gericht. Im Fall der Brandstiftung ist die Dresdnerin wegen Beihilfe angeklagt. Zu Prozessbeginn im Dresdner Landgericht schwieg sie und machte auch keine Angaben zu ihrem Lebenslauf.

04.01.2017