Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Umzug der 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt in den Osterferien

Bildung Umzug der 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt in den Osterferien

Die 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt soll saniert werden. Weil der Ausweichstandort nicht rechtzeitig zur Verfügung steht, ist dies erst zu Ostern möglich. Ein Verhandlungserfolg der Stadt entspannt die Situation um eines der letzten Projekte im Sanierungsgebiet „Äußere Neustadt“.

Die 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt wird bald saniert.
 

Quelle: ANJA SCHNEIDER

Dresden.  Der Umzug der 15. Grundschule verzögert sich um einige Wochen. „Die Schüler werden noch bis zu den Osterferien 2018 in ihrem Stammhaus auf der Görlitzer Straße unterrichtet“, teilte das Schulverwaltungsamt auf DNN-Anfrage mit. Der Umzug der 15. Grundschule in das Haus B des nahegelegenen Gymnasiums Dreikönigschule wurde um einige Wochen verschoben, da dort noch vorbereitende Bauarbeiten nötig sind. Unter anderem geht es um den Ausbau von Fachkabinetten. Der Unterricht der Grundschule werde am 9. April 2018 im Stammhaus der Dreikönigschule starten.

Das Gymnasium zieht in den Winterferien auf den Schulcampus Tolkewitz. Wie berichtet, werden die Bauarbeiten dort noch nicht abgeschlossen sein. Wesentlichen Bauverzug habe es bei den Arbeiten an der Fassade gegeben. Im laufenden Schulbetrieb werden große Teile des Gebäudes noch eingerüstet sein. Voraussichtlich ab August 2018 sind diese Arbeiten fertig gestellt. Parallel finden je nach Baufreiheit die Restarbeiten an den Freianlagen statt. Die sichere Nutzung des Schulcampus sei trotz des Gerüstes jederzeit gewährleistet, hieß es aus dem Schulverwaltungsamt. Zudem würden auch die Arbeiten an der Kipsdorfer Straße noch nicht abgeschlossen, die sichere Querungen zu den Sporthallen aber eingerichtet sein. Die feierliche Einweihung der Großinvestition wird sich nach den Angaben der Stadt damit vermutlich auf einen Termin im Sommer verschieben. Die Stadt steckt rund 65 Millionen aus Eigenmitteln in den Campus. Die 32. Oberschule und das Gymnasium Tolkewitz werden dort ihren Sitz haben. Da das Gymnasium zunächst nur mit einem Jahrgang einzieht, bleibt noch Platz für die Schüler der Dreikönigschule. Damit wird in der Neustadt Platz geschaffen, um zwischenzeitlich das Haus B des Gymnasiums in der Neustadt als Auslagerungsstandort für die 15. Grundschule zu nutzen.

So soll die 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt (Ansicht von der Seifhennersdorfer Straße aus) einmal aussehen.

So soll die 15. Grundschule in der Dresdner Neustadt (Ansicht von der Seifhennersdorfer Straße aus) einmal aussehen.

Quelle: Stadt Dresden

Wie es in einer Vorlage der Stadt für den Stadtrat heißt, mit der die nächsten Schritte für die schon lange geplante Sanierung auf den Weg gebracht werden sollen, sollten die Bauarbeiten an der Grundschule auf der Görlitzer Straße spätestens im März beginnen. Der Abschluss ist für Sommer 2019 vorgesehen. Nach den Angaben der Stadt sind die WC-Anlagen, Wände und Bodenbeläge in den Fluren und Klassenzimmern stark verschlissen und müssen erneuert werden. Der Keller weise deutliche Feuchteschäden auf.

Mehr als 150 Jahre Schul-Geschichte

Die Geschichte des Schulstandorts der 15. Grundschule an der Görlitzer Straße reicht mehr als 150 Jahre zurück. Das Gebäudeensemble umfasst zwei einzelne Schulgebäude, die unmittelbar aneinander angrenzen. Die bauliche Situation der Schulgebäude ist historisch bedingt. Bei den Gebäuden handelt es sich um die ehemalige Knabenschule und die ehemalige Mädchenschule. Das Schulgebäude Görlitzer Straße 8 (Haus 1) wurde 1875/76 errichtet. Das Haus 2 an der Görlitzer Straße/Seifhennersdorfer Straße ist älter, es ist im Stadtplan von 1863 bereits vorhanden. Der Seitenflügel an der Seifhennersdorfer Straße wurde später ergänzt. Zwischen beiden Gebäuden besteht derzeit nur im Erdgeschoss und im 2. Obergeschoss eine Verbindung. Das Bauvorhaben umfasst daher die denkmalgerechte Gesamtsanierung des Schulgebäudes. Die ursprünglich getrennten Schulgebäude werden über einen neu zu schaffenden Eingangsbereich funktional verbunden. Quelle: Stadt

Das Projekt muss innerhalb der Laufzeit des Sanierungsgebietes „Äußere Neustadt“ abgeschlossen werden. Ursprünglich sollte das schon am 31. Dezember 2018 enden. Für die „15.“ zu früh, damit wäre die Gesamtfinanzierung der Grundschulsanierung nicht gesichert gewesen. Durch „intensive Verhandlungen“ sei es jedoch gelungen, so heißt es in der Stadtratsvorlage, die Laufzeit des Sanierungsgebietes bis Ende 2020 zu verlängern. Das ist auch für die Sanierung des Gymnasiums von Bedeutung. Für Wertsteigerungen müssen Eigentümer innerhalb eines Sanierungsgebietes Ausgleichsbeiträge zahlen. Während ein Sanierungsgebiet läuft, können diese Beträge erneut im Sanierungsgebiet investiert werden. Das soll beim Haus A und Haus C der Dreikönigschule geschehen. Nach dem Ende des Sanierungsgebietes müssten die Ausgleichsbeiträge an den Freistaat beziehungsweise den Bund abgeführt werden, den Geldgebern für das Sanierungsprogramm.

Die Grundschulsanierung gilt nach den Angaben der Stadt als eine der letzten Maßnahmen, die im Rahmen des Sanierungsverfahrens „Äußere Neustadt“ vorgesehen sind. Für die Sanierung wurden die Gesamtkosten in Höhe von 10,4 Millionen Euro veranschlagt. Dabei sind 3,6 Millionen Eigenmittel der Stadt Dresden, 6,8 Millionen Euro werden aus Ausgleichsbeiträgen des Sanierungsgebietes finanziert.

Von Ingolf Pleil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
30.01.2018 - 19:57 Uhr

Landesendrunde in Abtnaundorf: Daniel Ferl sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.