Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Umweltausschuss für Abriss der Robotron-Kantine
Dresden Lokales Umweltausschuss für Abriss der Robotron-Kantine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 01.02.2017
Der Umweltauschuss des Stadtrats hat am Montagabend mehrheitlich dem Bebauungsplan für das Stadtquartier am Blüherpark-West zugestimmt  Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

 Der Umweltauschuss des Stadtrats hat am Montagabend mehrheitlich dem Bebauungsplan für das Stadtquartier am Blüherpark-West zugestimmt. Gegenstand des Planes ist auch der Abriss der Robotron-Kantine, die Platz für die Erweiterung des Blüherparks machen soll. Nur die Vertreter der Linken enthielten sich der Stimme, CDU, Grüne, SPD und FDP/Freie Bürger votierten dafür. Der Bebauungsplan soll heute im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau beschlossen werden.

Holger Zastrow, Vorsitzender der Stadtratsfraktion FDP/Freie Bürger, erklärte, er habe keinerlei Verständnis für die Diskussion um den Erhalt „dieses Profanbaus“. Seine Fraktion sei klar für den Abriss der kantine und die einmalige Chance zur Erweiterung des Blüherparks. Die Parkerweiterung müsse im Gesamtkontext der Umgestaltung der Lingnerstadt und den fast 3000 geplanten Wohnungen gesehen werden. „Es besteht die einmalige Aussicht, die Fehler der Nachkriegsarchitektur zumindest teilweise zu beheben.“ Die historischen Sichtachsen, die damals mit den Robotron-Gebäuden zerstört worden seien, könnten in dem Zusammenhang wiederhergestellt werden.

Die Netzwerke „ostmodern“ und „Industrie.Kultur.Ost“ widersprachen vehement. Die ehemalige Kantine des Robotron-Kombinats sei ein elegantes Solitär, das über enorme Potenziale verfüge und erhalten werden müsse. Die Raumstrukturen würden Möglichkeiten für Nutzungen als Ausstellungsräume, Veranstaltungsort, Kunsthalle, Gastronomie, Architekturmuseum oder Ausstellungszentrum für zeitgenössische Fotografie bieten. „Was wäre gewonnen, wenn wir einen so hervorragenden Bau abreißen, nur um ein paar Quadratmeter grüner Wiese als Ausgleichsfläche zu schaffen?“, fragen Matthias Hahndorf und Marco Dziallas von „ostmodern“ und Sebastian Dämmler von „Industrie.Kultur.Ost“.
 

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Lokales Park in Dresden könnte erweitert werden, wenn... - Robotron-Kantine steht Stadtgrün im Weg

Der Abriss der Robotron-Kantine ist längst beschlossen. Aber Grüne und Linke wollen den DDR-Bau erhalten. Das kollidiert mit den Plänen von Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen), den Blüherpark zu erweitert. Die funktionieren nur ohne den Kantinen-Flachbau.

02.02.2017
Lokales Dresdner Stadtratsmehrheit will Abriss stoppen - Robotron-Kantine soll stehen bleiben

Die Robotron-Kantine am Georgplatz ist dem Abriss geweiht. Doch die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit will das Gebäude aus der DDR-Moderne im letzten Moment unter Denkmalschutz stellen. Der Bebauungsplan für das Wohngebiet auf dem Areal wurde erst mal in die Warteschleife geschickt.

13.01.2017

Rund 32 000 Quadratmeter Nutzfläche, 120 mal 60 Meter Kantenlänge, sechs Geschosse: Das Atrium I des einstigen Robotron-Geländes war ein echter Riese. Nun ist er gefallen. Das seit Jahren ungenutzte Gebäude zwischen Georgplatz und Deutschem Hygiene-Museum ist mittlerweile komplett abgerissen.

29.11.2016

Wo bis 1994 insgesamt über 70 000 Dresdnerinnen und Dresdner den Bund der Ehe geschlossen haben, befindet sich mittlerweile eine Event- und Partylocation für bis zu 350 Gäste. Der Club Standesamt am Palaisplatz startet nach abschließenden Bauarbeiten in die Veranstaltungssaison 2017.

01.02.2017

Die Zahl der eingegangenen Verfahren am Sozialgericht Dresden ist deutlich gesunken. Wie Gerichtssprecher Hans von Egidy den DNN auf Anfrage mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 11 854 neue Verfahren registriert. 2015 waren es noch 13 200 Verfahren und 2014 rund 14 000.

01.02.2017

Bereits zum zehnten Mal lädt am kommenden Wochenende die Tattoo Convention in Dresden alle ein, die sich gerne ihre Haut verschönen lassen wollen oder einfach nur Fans dieses Körperschmucks sind. Am 4. und 5. Februar kommen mehr als 200 Künstler in den Ostrapark/Erlweinforum, erwartet werden rund 12.000 Besucher.

01.02.2017
Anzeige