Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+
Üben, üben, üben: Dresdner trainieren den Irish Dance

Üben, üben, üben: Dresdner trainieren den Irish Dance

Bird, Phoenix, Twizzle und Dragon Fly: das sind nur vier Begriffe von gefühlten hunderten, mit denen man sich auseinander setzten muss, wenn man den irischen Tanzstil erlernen möchte.

Von Nadine steinmann

In Dresden haben alle Interessenten diese Möglichkeit seit September 2009, denn der Physiker und Mathematiker Tec Dian de Akilet unterrichtet seitdem auch in der Landeshauptstadt lernwillige Schüler.

Eigentlich hat seine Tanzschule, die "Albain School of Irish Dance", ihren Sitz in Merseburg. Doch der 46-Jährige wollte diesen einzigartigen Tanzstil möglichst in ganz Ostdeutschland verbreiten, so dass neben Merseburg auch noch zwei Tanzgruppen in Cottbus und eine in Dresden - die "Cosa Gaelacha" - entstanden sind. Hier trainieren momentan aktiv sechs Tänzerinnen und seit kurzem auch ein Tänzer. "Aber er muss noch viel lernen. Er kann derzeit ja noch nicht einmal richtig stehen", erklärt der Tanzlehrer. Richtig stehen?! Was ist denn daran so schwer? Schülerin Marie erklärt es: "Beim Irish Dance gibt es eine Standposition aus der heraus viele verschiedene Elemente getanzt werden. Dabei steht man auf den Ballen. Hat man keine Fußmuskulatur ist der Stand wirklich schwierig." Die Tänzerin ist seit 2010 dabei und hat auch heute noch so manchmal ihre Schwierigkeiten mit dem Stand.

Um der Muskulatur aber die notwendige Stärke zu geben, steht jeden Dienstag zu Trainingsbeginn eine halbe Stunde lang Fitness- und Kraftübungen auf dem Programm. Danach folgt Einzeltraining. "Geschwindigkeit, Technik und Rhythmus - die drei Elemente sind wichtig für die Tanzart", erzählt Annemarie. Auch ihr Trainer Tec kann dem nur zustimmen: "Bei einigen Tänzen müssen die Mädels acht bis teilweise sogar zwölf Bewegungen pro Sekunde machen. Ohne die richtige Technik würde das nie funktionieren."

Dennoch sei Irish Dance ein Tanzstil, den jeder erlernen könnte. Um ihre Begeisterung mit anderen Menschen zu teilen, bieten die sechs Mädels von Tec auch einmal in der Woche einen irischen Tanzkurs an der TU an. "Wir brauchen natürlich vor allem weitere Mitglieder, denn gerade für die Gruppentänze sind wir momentan deutlich zu wenig", erklärt Marie, die über den TU-Kurs zur "Cosa Gaelacha" gestoßen ist. Dennoch reichen die wenigen Mitglieder, um einige Erfolge feiern zu können. In Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen konnten sie jeweils die offenen Landesmeisterschaften gewinnen. "Mit mehreren Tänzern kann man aber eine viel komplexere Choreographie gestalten. Das kommt natürlich bei der Jury auch besser an", erklärt Tec und stützt sich dabei auf eigene Erfahrungen, denn als Wertungsrichter nahm er von 2004 bis 2008 an der Deutschen Meisterschaft im Irish Dancing teil.

Auch Trainer Tec tanzt bereits seitdem er drei Jahre alt ist und tat dies bis 1986. In diesen Jahren trat er auf zahlreichen Tanzfestivals und bei anderen Gelegenheiten auf, ohne jedoch eine professionelle Karriere zu wählen. Auch von Wettbewerben hielt er sich zu dieser Zeit fern, da er der Tradition seiner Familie folgend die Musik und den Tanz als Kunstformen und Ausdruck der Lebensfreude ansah, nicht als Leistungssport und Konkurrenzkampf.

Die Hingabe zum Tanzen verlor der Merseburger mit schottischen Wurzeln allerdings zwischenzeitlich, als er sein Studium der Physik und der Mathematik absolvierte. Eine Zeit lang arbeitete er sogar als Physiker, bevor er 2004 seine Tanzschule eröffnete. "Ich habe mich in diesen Laboren einfach nicht wohl gefühlt. Das Tanzen ist meine Leidenschaft", erzählt der zweifache Vater. Dennoch hatte das Studium auch seine Vorteile, denn es befähigte ihn, den Irish Dance unter mehr wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu betreiben. "Der Tanzstil ist Mathematik mit Füßen", erzählt Tec. Seit 2001 arbeitet er sogar an einem Buch, in dem er die Zusammenhänge erklären will.

Die "Cosa Gaelacha" dagegen arbeiten weiter an ihrer Technik sowie an den Solo- und Gruppentänzen, um künftig noch weitere Erfolge feiern zu können. Ihren nächsten Auftritt haben die Mädels am 17. November beim Feuerwehrfest in Pirna.

Weitere Informationen im Internet unter www.tanz.albain.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
10.12.2017 - 17:09 Uhr

Der SC Borea überwintert über dem Strich. Dank eines Sieges im Kellerduell gegen den DSC sind die Nordlichter jetzt Zwölfter.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.