Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tschechien, Sachsen und Sachsen-Anhalt für Elbe als Wasserstraße
Dresden Lokales Tschechien, Sachsen und Sachsen-Anhalt für Elbe als Wasserstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

„Dafür wollen und werden wir uns starkmachen, denn wir sehen auch den Nutzen der Elbe als Wasserstraße“, sagte Tillich. Sobotka kündigte an, zwei Staustufen bauen zu wollen, um den Wasserstand des Flusses zu kontrollieren. Auf deutscher Seite ist dies umstritten. Sachsen werde im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsprüfung Stellung zu den Planungen beziehen und erwarte, dass dies auf tschechischer Seite berücksichtigt werde, sagte Tillich. „Das obliegt aber den tschechischen Autoritäten.“ Sobotka bemerkte dazu: „Das ist die tschechische Seite der Elbe und das ist eine tschechische Entscheidung.“ Die deutsche Seite habe aber die Garantie, „dass die strengen europäischen Umweltregeln eingehalten werden“. Tillich verwies auf die wirtschaftliche Bedeutung des Stroms. Für Tschechien sei er der einzige Zugang zum Meer und den Seehäfen. Sobotka habe deshalb die Erwartung geäußert, dass die Fahrrinne wie vereinbart bereitgestellt werde.

„Das ist für Sachsen unbestritten, dass die Fahrrinne bereitgestellt wird wie vereinbart: Bis Dresden 1,60 Meter und ab Dresden bis Schmilka (tschechische Grenze) 1,50 Meter, und das für eine bestimmte Tageszahl im Jahr“, erläuterte Tillich. In Sachsen sorgte die Ankündigung Tillichs für Verstimmung bei Opposition und Umweltaktivisten. Linke und Grüne sprachen von unsinnigen Planungen und Steuerverschwendung. Dass die Elbe nicht ganzjährig schiffbar sei, liege auf der Hand. „Dazu genügt allein Blick auf den Fluss in den letzten Wochen“, erklärte der Grünen-Umweltexperte Wolfram Günther. Der Verkehrsexperte der Linken im Landtag, Marco Böhme, nannte es völlig unrealistisch, gerade in Zeiten des Klimawandels „auf den Niedrigwasserfluss Elbe als strategischen Verkehrsweg zu setzen“. Der BUND erinnerte Tillich an die Koalitionsvereinbarung der schwarz-roten Landesregierung, in der sowohl Staustufen als auch eine Vertiefung der Elbe abgelehnt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden sächsischen Flughäfen Dresden und Leipzig konnten im vergangenen Monat einen Zuwachs an Passagieren verbuchen. Beide Airports zusammen zählten im Mai insgesamt 394.865 Fluggäste, teilte die Mitteldeutsche Airport Holding mit.

09.09.2015

Nur noch 63 Tage und dann feiert die sächsische Landeshauptstadt ihren 809. Geburtstag. Zum mittlerweile 17. Stadtfest (14. bis 16. August) wird es viel Altbekanntes geben, wie zum Beispiel den Mittelaltermarkt, die Babyparade oder auch das Sport-Areal auf dem Altmarkt.

09.09.2015

Die sächsischen Mediziner wählen auf dem Ärztetag am Freitag (14.00 Uhr) einen neuen Kammerpräsidenten. Zuvor zieht der bisherige Präsident, Jan Schulze, ein Resümee seiner 16-jährigen Amtszeit.

09.09.2015
Anzeige