Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Traditioneller Blick hinter die Kulissen
Dresden Lokales Traditioneller Blick hinter die Kulissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 20.09.2017
Die Dresdner Semperoper Quelle: Matthias Creutziger
Dresden

Am „Tag der offenen Semperoper" kann am Sonntag, 24. September, ab 11 Uhr wieder einmal eines der berühmtesten Gebäude der Stadt in allen Facetten bewundert werden. Traditionell zu Saisonbeginn öffnet das Opernhaus seine Tore für alle Neugierigen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen, aber auch in das Funktionsgebäude und das Werkstattgelände.

Bei einem Rundgang durch Proberäume, Requisite, Maske und Büros gibt es Informationen über die vielen Arbeitsbereiche. Künstler und Mitarbeiter stehen dabei für alle aufkommenden Fragen zur Verfügung – und liefern auch eine Kostprobe ihres Könnens. Die Besucher sind live bei den Proben für eine Opernaufführung dabei, können dem Training der Ballett-Company beiwohnen oder dabei zusehen, wie Masken und Perücken hergestellt werden. Der kommissarische Intendant Wolfgang Rothe, Technischer Direktor Jan Seeger und Chefdramaturgin Anna Melcher erläutern den Entstehungsprozess einer Operninszenierung und im „Semper-Speed-Dating“ stellen verschiedene Mitarbeiter sich und ihre Arbeitsbereiche vor.

Gleich fünfmal hintereinander wird die populäre Technik-Show geboten. In „Auftakt!“ zeigen um 19 Uhr Ensemblemitglieder Kostproben der Neuproduktionen der kommenden Saison. Der „Tag der offenen Semperoper“ ist kostenfrei. Für die „Auftakt!“-Veranstaltung gibt es Tickets für 6,50 Euro (ermäßigt drei) in der Schinkelwache oder unter Tel. 0351 / 491 17 05 sowie auf der Homepage www.semperoper.de.

Von Gerrit Menk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tamandua-Nachwuchs des Dresdner Zoos, ziegt sich zum ersten Mal den Besuchern in der Schauanlage. Der kleine Tamandua, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist, lebte die ersten 10 Lebenswochen hinter den Kulissen im Prof. Brandes-Haus.

20.09.2017
Lokales Nach dem Skandal Jackpot für acht Dresdner Gründer - Dresdner Dating-Plattform Lovoo für 65 Millionen Dollar verkauft

Die Betrugsvorwürfe um gefälschte Profile von 2015 haben dem Erfolg der Dresdner Dating-App Lovoo nicht geschadet. Mit 60 Millionen Nutzern weltweit und 26,67 Millionen Euro Jahresumsatz hat sie das Interesse der US-amerikanischen Meet Group geweckt. Die kauft Lovoo nun.

21.09.2017
Lokales Prozess um „Freie Kameradschaft“ - Weiterer Angeklagter äußert sich

Dabeigewesen ohne mitzumachen: Im Prozess gegen sechs mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen „Freien Kameradschaft Dresden“ (FKD) am Landgericht Dresden hat ein weiterer Angeklagter sich als harmloser Zeuge beschrieben. Der 22-Jährige gab am Mittwoch zu, bei den rechtsextremen Krawallen und Angriffen auf Ausländern dabei gewesen zu sein.

20.09.2017