Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tierrechtsorganisation Peta protestiert in Dresden gegen Pelztierhaltung
Dresden Lokales Tierrechtsorganisation Peta protestiert in Dresden gegen Pelztierhaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 09.09.2015
In der Fußgängerzone Prager Straße in der Dresdner Innenstadt protestierten Peta-Aktivisten gegen Pelztierhaltung. Quelle: Tanja Tröger
Anzeige

Weitere Peta-Aktivisten verteilten Informationsmaterial an Passanten.

„Wir wollen die Konsumenten darüber informieren, unter welch grausamen Bedingungen Pelze hergestellt werden. Pelze sind ein Tierqualprodukt, deshalb sollte Pelztierhaltung in Deutschland verboten werden", sagte Sebastian Gasior, Aktionskoordinator bei Peta. „Die Ende 2011 in Kraft getretene Nutztierhaltungsverordnung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", so Gasior. Die Tiere, hauptsächlich Nerze, müssten nun unter besseren Bedingungen gehalten werden, mehr Platz und Zugang zu Wasser bekommen. Weil dadurch die Zucht unrentabel wird, hätten in den vergangenen Monaten bereits knapp die Hälfte der ehemals 20 Betriebe schließen müssen. „Wir begrüßen diese Entwicklung, setzen uns aber weiterhin für die Schließung aller Pelztierfarmen und die Verbannung von Pelzen aus der Mode ein", betonte Gasior.

Im Drahtkäfig harrte die 22-jährige Studentin Tina trotz unübersehbarer Gänsehaut etwa eine Dreiviertelstunde aus. „Ich kann ja danach ein Käffchen trinken und mich aufwärmen, aber die Tiere auf den Pelzfarmen sind diesem Elend hilflos ausgeliefert. Da kann man so eine Aktion schon mal machen", sagte die Peta-Aktivistin. Bereits den dritten Tag hocke sie im Käfig, nur mit Bikini und einem blutverschmierten Pelzmantel bekleidet. „Ich bin selbst überrascht, wie gut ich das verkrafte. Ich bin durch ähnliche Aktionen wohl schon abgehärtet."

Die Passanten reagierten sehr verschieden, erzählte Aktivistin Tina. Von Sprüchen wie „Lass doch mal den Mantel fallen!" über Mitleid bis hin zu schockierten Mienen und Entsetzen über die Pelztierhaltung haben sie schon viel erlebt.

Die Peta-Aktivisten touren zurzeit durch mehrere ostdeutsche Städte. „Die deutschen Pelztierfarmen konzentrieren sich in Nordrhein-Westfalen und in Ostdeutschland", erklärte Aktionskoordinator Gasior. Als Beispiele nannte er die Betriebe in Seelitz bei Mittweida und Söllichau bei Wittenberg.

Tanja Tröger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-1478807417001-DNN] Dresden. Die Dresdner Stadtverwaltung hat beim Krisenmanagement nach dem Dachschaden der Energieverbund-Arena offenbar alles richtig gemacht.

09.09.2015

[gallery:500-1478807417001-DNN] Dresden. Das Dach der Energieverbund-Arena im Dresdner Ostragehege ist wieder dicht. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, wurden bis zum Montagabend die letzten PVC-Bahnen verlegt, die das mit Rissen übersäte Dach vor neuer Feuchtigkeit schützen sollen.

09.09.2015

Die Vereinten Nationen eröffnen in Dresden ein Forschungsinstitut. Im WTC sollen ab Juni 20 Wissenschaftler an internationalen Strategien zur nachhaltigen Nutzung der Ressourcen Wasser, Boden und Abfall arbeiten.

09.09.2015
Anzeige