Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Taxitarife in Dresden bleiben trotz Mindestlohnerhöhung stabil
Dresden Lokales Taxitarife in Dresden bleiben trotz Mindestlohnerhöhung stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 04.01.2017
Trotz Mindestlohnerhöhung bleiben die Taxitarife in Dresden stabil. Quelle: Andre Kempner
Dresden

Die Taxitarife in Dresden bleiben trotz der Anhebung des Mindestlohns zum Jahresbeginn stabil. Das sagte Henry Roßberg, Geschäftsführer der Dresdner Taxigenossenschaft e.G., auf DNN-Nachfrage. Zuletzt wurden die Tarife im Dezember 2014 angehoben, kurz vor Einführung des ersten bundesweiten Mindestlohns. Dieser wurde mit Beginn des Jahres von 8,50 Euro auf 8,84 Euro je Stunde angehoben.

„Für die Bevölkerung ändert sich dadurch nichts, die Unternehmen müssen selber mit dem Anstieg der Lohnausgaben um vier Prozent umgehen“, sagte Roßberg. Es sei derzeit auch nicht angedacht, eine Veränderung der Taxitarife zu einem späteren Zeitpunkt in Rathaus zu beantragen. Wer in Dresden mit dem Taxi fährt, zahlt derzeit einen Grundpreis von 3,90 Euro je Fahrt. Hinzu kommen 2,20 Euro je Kilometer, bei längeren Strecken ab dem vierten Kilometer 1,80 Euro je Kilometer in der Tageszeit und nachts 2 Euro je Kilometer.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An insgesamt fünf Schließtagen wird die Dresdner Frauenkirche in der kommenden Woche auf Vordermann gebracht. Ab Mai geht es dann an die Sanierung des rund 270 Jahre alten Choranbaus. Dafür stehen dann erstmals wieder Gerüste an der Fassade.

04.01.2017

Blutkonserven haben nur eine kurze Haltbarkeit. Werden sie nicht innerhalb der nächsten 35 bis 42 Tage verbraucht, war der Aderlass umsonst. Deshalb sind Spenden gerade nach den Feierlichkeiten wichtig. Um mehr Menschen davon zu überzeugen, rührt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost seit Anfang dieser Woche in der Centrum Galerie die Werbetrommel.

03.01.2017

24 000 Tonnen Bioabfall fallen in Dresdner Haushalten jährlich an. Jetzt wird der Abfall nicht mehr aufs Land gefahren, sondern bleibt in Dresden. Denn in Klotzsche wurde ein Kompostwerk mit Biogasanlage errichtet. Das lässt unappetitliche Gerüche befürchten, der Betreiber aber beruhigt.

04.01.2017