Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tausende zur Christvesper vor der Dresdner Frauenkirche erwartet
Dresden Lokales Tausende zur Christvesper vor der Dresdner Frauenkirche erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 09.09.2015
Zur 21. Christvesper, dem größten Gottesdienst unter freiem Himmel, an der Frauenkirche kamen 2013 wieder tausende Dresdner. Quelle: dpa

Die 22. Ausgabe des – laut Veranstalter – größten Open Air-Gottesdienstes beginnt um 17 Uhr.

Besinnlich geht es auf dem Neumarkt bereits ab 16 Uhr zu. Es erklingt weihnachtliche Bläsermusik von den vereinigten Posaunenchören des Sächsischen Posaunenmission e.V., die eigens aus ganz Sachsen und auch Brandenburg angereist sind. Beim Gottesdienst unter freiem Himmel wirken Landesbischof Jochen Bohl, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Superintendent Christian Behr, Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) sowie die Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt und Holger Treutmann mit. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Ludwig Güttler gestalten Chöre, Solisten und ein Blechbläserensemble den musikalischen Rahmen der Feierlichkeit.

Trotz Kälte und Schnee pilgerten in den vergangenen 21 Jahren mehr als 415.000 Besucher aus In- und Ausland zum gemeinsamen Beten auf den Dresdner Neumarkt. Die erste Weihnachtliche Vesper fand 1993 statt – damals noch vor dem zuvor aus Trümmern freigelegten Altar der Frauenkirche. Die Veranstaltung wird allein durch die Fördergesellschaft und ohne öffentliche Zuschüsse organisiert. Für Planung, Miete, Aufbau der Bühne, Lichttechnik, Plakate und vieles mehr müssen jedes Jahr rund 60.000 Euro aufgebracht werden. Ohne Honorarverzicht, Spenden sowie hunderte Helfer wäre dies nicht möglich. Jährlich kommen so für die Vesper rund 1000 Stunden ehrenamtliche Arbeit zusammen. „Es ist jedes Jahr eine Herausforderung“, erzählt Christine Gräfin von Kageneck, kaufmännische Leiterin der Stiftung Frauenkirche.

Die Vesper wird auch in diesem Jahr wieder live vom MDR-Fernsehen übertragen. Am Abend ab 19 Uhr wird zudem zum traditionellen Adventsliedersingen mit den 100 Sängern und Sängerinnen des Frauenkirchenchors in den Hauptraum des Gotteshauses geladen. Karten dafür kosten im Vorverkauf sowie an der Abendkasse fünf Euro.

Juliane Weigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3957215292001-DNN] Dresden. „Niemand muss mit Pegida reden, die Politiker müssen nur hinsehen und handeln.“ Mit diesen Worten hat Lutz Bachmann, der Wortführer des Dresdner Anti-Islam-Bündnisses, am Montagabend erneut allen Gesprächsangeboten eine Abfuhr erteilt.

09.09.2015

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat in der Auseinandersetzung mit der Anti-Islam-Bewegung „Pegida“ einen „Aufstand der Anständigen“ gefordert.

09.09.2015

Weil die EU generell ab 2015 weniger Geld für Ostdeutschland geben will, ist nun fast die Hälfte der 107 Plätze für arbeitslose Jugendliche ohne Ausbildung in den Dresdner Jugendwerkstätten vom Aus bedroht.

09.09.2015