Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tagespflege oder Kita? - TU Dresden untersucht Entscheidungsverhalten von Dresdner Eltern
Dresden Lokales Tagespflege oder Kita? - TU Dresden untersucht Entscheidungsverhalten von Dresdner Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 09.09.2015
Claudia Strissel, Diplomandin der Technischen Universität Dresden, befragte rund 1.700 Dresdner Eltern für die Studie.

Dies ergab eine Studie der Technischen Universität Dresden, die am Mittwoch zusammen mit dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen Dresden sowie der Beratungs- und Vermittlungsstelle für Kindertagespflege des Malwina e. V. vorgestellt wurde. Im Allgemeinen sind über 90 Prozent der Dresdner Eltern mit ihrer gewählten Betreuungsform sehr zufrieden.

Eltern, die für ihr Kind zwischen null und drei Jahren einen Platz in der Kindertagesbetreuung suchen, haben die Wahl zwischen einer Kita oder einer Kindertagespflegestelle. Welche Faktoren die Entscheidung der Eltern beeinflussen, hat das Institut für Soziologie der TU Dresden in der Studie „Erstwunsch Kindertagespflege - Eine Studie zum Entscheidungsverhalten von Dresdner Eltern“ untersucht.

Für die Studie befragte die Diplomandin Claudia Strissel rund 1.700 Eltern in Dresden-Blasewitz, Dresden-Pieschen und Dresden-Neustadt, von denen jeweils etwa die Hälfte ihre Kinder entweder in der Kindertagespflege oder in Kitas betreuen lassen. Etwa 50 Prozent der Eltern beantworteten die Fragebögen. „In Blasewitz gibt es eine Vielzahl von Kitas, Pieschen ist diesbezüglich eher unterversorgt und Dresden-Neustadt verfügt über eine große Anzahl von Kindertagespflegestellen“, begründet Strissel die Umfrage in den jeweiligen Stadtteilen.

In den Fragebögen sollten die Eltern unter anderem angeben, wie wichtig ihnen bestimmte Betreuungsmerkmale sind und für wie wahrscheinlich sie die Umsetzung dieser Merkmale halten. Dazu zählen beispielsweise die Verfügbarkeit verschiedener Räumlichkeiten, das Außengelände, Öffnungszeiten, individuelle Betreuung, eine vertrauensvolle Atmosphäre sowie gesundes Essen.Die Studie zeigt, dass bei der Kindertagespflege die individuelle Betreuung durch eine einzelne Bezugsperson sowie eine vertrauensvolle Atmosphäre eine wichtige Rolle spielen. Dies bestätigte auch Anne Göhler-Seifert, deren Kind von einer Tagesmutter betreut wird. „Die Sympathie zwischen uns Eltern und der Tagesmutter hat sofort gestimmt, was mir sehr wichtig war. Außerdem gefällt mir die individuelle Betreuung meines Kindes in einer kleinen Gruppe“. „Eltern, die eine Tagesmutter bevorzugen, schätzen vor allem die kleine Gruppe, in der ihr Kind betreut wird. In den ersten drei Jahren sind die Kleinen dort sehr gut aufgehoben“, erklärt Irene Beier vom Malwina e.V.

Eltern, die ihre Kinder in einer Kita unterbringen, legen hingegen mehr Wert auf verschiedene Räumlichkeiten, lange Öffnungszeiten und Spielplätze. Die Umsetzung dieser Merkmale wurde als sehr positiv eingeschätzt.

Sabine Bibas, Betriebsleiterin des Eigenbetriebs Kindertageseinrichtungen Dresden, sagte zu den Ergebnissen: „Die hohe Zufriedenheit der Eltern aus Kindertagespflegestellen verdeutlicht erneut, dass Kindertagespflege sehr geeignet für unter dreijährige Kinder ist. Wir haben erkannt, dass die frühzeitige Information von Eltern zu den jeweiligen Struktur- und Qualitätsmerkmalen sie noch besser befähigt, das beste Angebot für ihre Familien zu finden.“

„In Dresden gibt es sowohl in den Kitas als auch in Kindertagespflegeeinrichtungen genügend Plätze. Daher entscheiden Eltern sich ganz bewusst für eine der beiden Betreuungsformen anhand der für sie wichtigen Kriterien“, ergänzte Klaus Frensel, Fachbereichsleiter Kindertagespflege.

wt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) hat die Landeshauptstadt Dresden aufgefordert, einem Verkauf des Quartiers III/2 am Neumarkt nur zuzustimmen, wenn neben dem Palais Hoym auch der historische Garten und das Gartenhaus wieder entstehen werden.

09.09.2015

Nach den Querelen des zurückliegenden Jahres demonstriert das Führungsduo des Konsums Dresden vor allem eines: Normalität. Marketingvorstand Roger Ulke, den die Vertreterversammlung der Genossenschaft noch im Januar davor bewahrte, geschasst zu werden, präsentierte gestern in Dresden die Strategie des mittelständischen Handelsunternehmens eloquent und zielstrebig wie eh und je.

09.09.2015

Die 200 Dresdner Parkeisenbahner suchen Verstärkung für ihr Team. Für den Nachwuchs bieten die kleinen Lokführer am 28. Juni kostenfreie Führungen für Schüler an.

09.09.2015