Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU Dresden weiht „Grünen Seminarraum“ ein
Dresden Lokales TU Dresden weiht „Grünen Seminarraum“ ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 18.10.2017
Der Weberplatz befindet sich in der Bildmitte zwischen dem dunkelroten Hochhaus und dem fast kreisförmig angeordneten Gebäudekomplex nahe der Teplitzer Straße.   Quelle: Jürgen-M. Schulter
Dresden

 Auf einer Grünfläche am Weberplatz ist ein „Grüner Seminarraum“ entstanden. Er bietet Tafel, Tische und Bänke im Grünen, ist mit wetterbeständigen Außensystemen und einer Projektionsfläche ausgerüstet. Der neue Lehr- und Lernort wird am 25. Oktober von Prof. Hans Müller-Steinhagen, dem Rektor der Technischen Universität (TU) und Prof. Friedrich Funke, dem Dekan der Fakultät Erziehungswissenschaften, eingeweiht.

 Der Grüne Seminarraum soll Studierende dazu inspirieren, neue schulische Lehr- und Lernkonzepte zu entwickeln, heißt es in einer Mitteilung der TU. Gerade mit Blick auf die Universitätsschule der TU Dresden, an der innovative Formen des Lehrens, Lernens und Zusammenlebens erarbeitet, erprobt und wissenschaftlich ausgewertet werden, biete dieser Ort interessante Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Unterrichtsformate. Der Grüne Seminarraum biete Platz für ca. 30 Personen soll „für Lehr- und andere Veranstaltungen für alle nutzbar sein“, so die TU weiter.

Die Idee für das Projekt hatte die Studentin Anne Noack vom Fachschaftsrat Berufspädagogik. Für die Umsetzung hatte das Dezernat Liegenschaften, Technik und Sicherheit der TU Dresden den Hut auf. „Die Kosten in Höhe von rund 40 000 Euro wurden durch die Aktion „Quix“ finanziert. „Quix“ ist ein Programm, das begleitend zur Exzellenzinitiative der Verbesserung der Studienbedingungen dient. Alle „Quix“-Projekte, die insgesamt einen Umfang von über 250 000 Euro haben, gehen auf Ideen von Studierenden zurück“, teilte die Universität weiter mit.

Von cat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Raubkatze war 16 Jahre alt - Dresdner Zoo schläfert Gepard Ramzes ein

Gepardenkater Ramzes ist am Mittwochvormittag im Dresdner Zoo eingeschläfert worden. Das Tier war bereits 16 Jahre alt – ein stattliches Alter für Geparden – und wies laut Zoo zahlreiche Schwächen und Krankheiten auf.

18.10.2017

Es ist eine der ungewöhnlichsten Aufnahmen von der zerstörten Dresdner Frauenkirche: 1957 hat Walter Möbius eine Schafherde vor der Ruine fotografiert. Den Mann, der sie damals hütete, kann man jetzt bei einem Abend in der Unterkirche der Frauenkirche kennenlernen.

18.10.2017

Wegen Nebels in Prag und Berlin sind am Mittwoch mehrere Flugzeuge außerplanmäßig in Dresden gelandet. So hat die Air Berlin drei Flüge umgeleitet, auch die Air Baltic landete statt in Prag in Dresden.

18.10.2017