Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU Dresden durch Exzellenz-Titel Magnet für Forscher aus aller Welt
Dresden Lokales TU Dresden durch Exzellenz-Titel Magnet für Forscher aus aller Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 09.09.2015
Quelle: Tanja Tröger
Anzeige

Die Professuren wurden thematisch frei ausgeschrieben und versprechen bei entsprechender Leistung nach fünf Jahren eine langfristige Anstellung.

Eine externe Findungskommission soll nun bis zum Herbst acht bis zwölf Wissenschaftler auswählen. Mit den Berufungen möchte die TU Dresden nach eigenem Bekunden die weltweit besten Köpfe für Forschung und Lehre gewinnen.„Es fühlt sich immer noch gut an“, eröffnete der Rektor seine Bilanz zu einem Jahr Exzellenz. Der Status sei ein Vertrauensbeweis, dass man der TU Dresden diese Leistungsfähigkeit auch in Zukunft zutraue.

Die Umsetzung des Zukunftskonzeptes sei in vollem Gang, erste Erfolge seien schon sichtbar. Müller-Steinhagen verglich die Uni in ihrer Exzellenzphase mit einem Dampfer, der volle Fahrt aufgenommen hat. Er verwies dabei auch auf die beiden Exzellenzcluster für Mikroelektronik und Regenerative Therapien sowie auf die Graduiertenschule. Allerdings gingen manche Dinge langsamer als angenommen. Der Rektor nannte Probleme bei der Einführung einer neuen Verwaltungssoftware. Als Folge davon konnte die TU Anfang des Jahres viele Rechnungen von Lieferanten erst verspätet begleichen.

Nach den Worten von Müller-Steinhagen profitiert von der Exzellenz nicht nur die Forschung. Das Zukunftskonzept der Universität sorge dafür, dass auch zusätzliche Hochschullehrer nach Dresden kämen. Aufgrund der erfolgreichen Exzellenzbewerbung habe der Freistaat auf eine Stellenkürzung verzichtet, was gleichfalls der Lehre zu Gute komme.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Elbe-Hochwasser der vergangenen Woche rechnet allein die Stadt Dresden mit Schäden in Höhe von 50 bis 100 Millionen Euro. Dies teilte Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) am Mittwoch mit.

09.09.2015

Rund 30 Sportler des Dresdner Sportclubs (DSC) und des Eislauf-Vereins Dresden (EVD) haben am Mittwochvormittag mit der Säuberung der verwüsteten Sportanlagen im Ostragehege begonnen.

09.09.2015

Mit einem Benefizkonzert soll das Spendenkonto der in der vergangenen Woche von den DNN gestarteten Aktion „Dresdner helfen Dresdnern“ weiter anwachsen. Mit dem gesammelten Geld wird den Opfern der neuerlichen Elbeflut geholfen.

09.09.2015
Anzeige