Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU Dresden bundesweit auf Platz drei bei Drittmitteln
Dresden Lokales TU Dresden bundesweit auf Platz drei bei Drittmitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 09.09.2015
Rund 167 Millionen Euro konnte die TU Dresden in 2011 aquirieren (Archivbild). Quelle: Stephan Lohse

Mehr konnten nur die TU Aachen mit 231 Millionen Euro und die TU München mit 213 Millionen Euro organisieren.

Unter Drittmitteln verstehen die Statistiker Einnahmen, die zusätzlich zum regulären Hochschulhaushalt in die Kassen fließen - etwa Geld für Forschungsaufträge. Im Durchschnitt warb jeder Uni-Professor - ohne den Bereich Medizin - 2011 Drittmittel in Höhe von 232.300 Euro ein - 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr. In Sachsen waren es 436.500 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sächsischen Winterferien werden wenig winterlich. Für die am Montag startenden zweiwöchigen Schulferien ist weder ein Kälteeinbruch noch neuer Schneefall in Sicht, wie der Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes, Robert Scholz, am Sonntag in Leipzig sagte.

09.09.2015

Der Umbau des Dresdner Kulturpalastes geht in die nächste Phase. Wie Axel Walther, Geschäftsführer der für den Bau verantwortlichen Kommunalen Immobilien Dresden GmbH & Co.

09.09.2015

Das Gezerre um die Zukunft der Neuen Mensa an der TU Dresden entwickelt sich immer mehr zum Politikum. Angeblich rückt das sächsische Finanzministerium von seinen umstrittenen Abrissplänen ab und will die Mensa wieder wie ursprünglich geplant sanieren – allerdings mit dem Studentenwerk Dresden als Bauherr, das damit nicht nur Nutzer des Hauses wäre, sondern auch die Verantwortung für das millionenschwere Bauvorhaben übergestülpt bekäme.

09.09.2015