Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU Dresden bei Projekt zur besseren Integration von Migranten dabei
Dresden Lokales TU Dresden bei Projekt zur besseren Integration von Migranten dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 04.10.2017
Die Technische Universität Dresden ist an einem internationalen Projekt zur besseren Integration von Familien mit ausländischen Wurzeln beteiligt. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Die Technische Universität Dresden ist an einem internationalen Projekt zur besseren Integration von Familien mit ausländischen Wurzeln beteiligt. Konkret gehe es darum, Eltern mit Hilfe digitaler Medien aktiver in die Schulbildung ihrer Kinder einzubinden, teilte die Universität am Mittwoch mit.

An dem Vorhaben „Open School Doors“ sind zudem Erziehungswissenschaftler aus Belgien, Griechenland, Großbritannien und Österreich beteiligt. Sie wollen ein Trainingsgerüst für Pädagogen entwickeln, das die Integration der Eltern unterstützen soll und insofern indirekt auch den Bildungsprozess ihrer Kinder fördert. Für die Arbeiten stehen 235 000 Euro aus dem EU-Programm Erasmus+ bereit.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat die Stadtverwaltung aufgefordert, Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Dresden zu einer abgerissenen Villa auf der Tolkewitzer Straße einzulegen.

04.10.2017

Ende 2019 wird in Dresden das weltweit erste funktionsfähige Carbonbeton-Haus entstehen. Diese zweistöckige „Cube“ soll auf 200 Quadratmetern demonstrieren, welche neuen und ressourcensparende Architekturen mit Beton möglich ist, der mit Carbon statt Stahl verstärkt ist.

04.10.2017

Knapp 1400 Unterstützer hat eine Petition bisher gefunden, mit der ein Anwohner seit Sonntag den Verbleib einer armenischen Mutter mit ihrer zehnjährigen Tochter im Hechtviertel fordert. Adressaten sind der sächsische Ausländerbeauftragte, der Innenminister und die Dresdner Ausländerbehörde.

04.10.2017