Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU-Doktoranden erhalten Dissertationspreise
Dresden Lokales TU-Doktoranden erhalten Dissertationspreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 12.06.2017
Herausragende Dissertationen von TU-Doktoranden werden prämiert.  Quelle: Jürgen Eckold, TUD
Anzeige
Dresden

 Am 30. Juni werden in der Commerzbank Dresden die Dissertationspreise 2016 der Commerzbank und der Dr.-Walter-Seipp-Preis für herausragende Dissertationen von jungen Nachwuchswissenschaftlern der TU Dresden verliehen.

Der mit 4.000 Euro dotierte Dr.-Walter-Seipp-Preis der Commerzbank-Stiftung geht in diesem Jahr an Alrun Aline Hauke für ihre Dissertation zum Thema „Vertical Organic Field-Effect Transistors – On the Understanding of a Novel Device Concept“. Sie forschte am Institut für Angewandte Physik (IAP) bei Prof. Karl Leo auf dem Gebiet der organischen Elektronik.

Felix Krujatz und Paul Müller erhalten den jeweils mit 1000 Euro dotierten Preis der Commerzbank. Kruiatz promovierte an der Professur für Bioverfahrenstechnik mit seiner Doktorarbeit , in der er weltweit erstmals Algen gemeinsam mit menschlichen Zellen gedruckt und damit eine neue Methode des Bioprinting entwickelt hat.

Müller befasst sich mit der 3-D-Rekonstruktion von einzelnen biologischen Zellen mit Hilfe von Licht.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Haus Schlüterstraße 22 scheint die Geschichte Dresdens im 20. Jahrhundert wie unter einem Brennglas verdichtet. Im Rahmen der Grunaer Nachbarschaftstage werden am 13. Juni um 18 Uhr die Geschichten der ehemaligen Hausbewohner erzählt.

12.06.2017

Wie lebt es sich als Muslima in Sachsen? Der Frage geht Marie Hakenberg vom Orientalischen Institut der Uni Leipzig am 13. Juni nach. In ihrem Vortrag im FrauenBildungsHaus an der Oskarstraße 1 spricht die Wissenschaftlerin um 18 Uhr zu interessierten Gästen.

12.06.2017

Beim inoffiziellen Wettbewerb um die höchste Wirtschaftskraft haben sich Dresden und Leipzig im vergangenen Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Die Entscheidung war hauchdünn. Beide Städte durchbrachen dabei erstmals eine Schallmauer.

12.06.2017
Anzeige