Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Studentenwerk verleiht der Villa Tusculum neuen Glanz
Dresden Lokales Studentenwerk verleiht der Villa Tusculum neuen Glanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 09.05.2018
Rund 800 000 Euro hat das Studentenwerk zuletzt in die Villa Tusculum investiert. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Der Architekt Karl Unger öffnet eine Metallklappe in der frisch sanierten Wand im Obergeschoss des Tusculums in Strehlen. Ein Gewölbe mit über 100 Jahre altem Stuck offenbart sich im Dämmerlicht. Der Lichthof der Villa, die heute studentisches Kulturzentrum ist, wird der nächste Sanierungsschritt. Offiziell eingeweiht wurden am Dienstagmorgen neue und sanierte Probenräume für Hobbymusiker und Künstler, das Dach und neue Technik, darunter eine moderne Lüftungsanlage. „Rund ein Jahr war das Tusculum wegen der Bauarbeiten geschlossen“, resümiert Studentenwerkschef Martin Richter.

Mit 800 000 Euro wurde das umfassende Sanierungsvorhaben der 1893 erbauten Villa teurer als gedacht. Die Bauarbeiten hat das Studentenwerk aus Eigenmitteln finanziert – zum Beispiel durch einen Teil der studentischen Semesterbeiträge. Für Studenten stehen jetzt elf Probenräume zur Verfügung. Dafür wurden unter anderem alte Lageräume oder Kühlräume zu Probenräumen ausgebaut. Einige haben speziellen Lärmschutz bekommen und können von Bands genutzt werden. Zudem wurde im Hauptsaal im Erdgeschoss eine induktive Hörschleife für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen verlegt. Außerdem ist nun ein Eingang barrierefrei.

Das Tusculum an der August-Bebel-Straße soll allen musik- und kunstinteressierten Studierenden offenstehen. Donnerstags und Sonnabends können Interessierte die Säle im Erdgeschoss inklusive Küche für eigene Feste und Veranstaltungen mieten.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Himmelfahrts-Feiertag sind auf der S-Bahn in Richtung Sächsische Schweiz sowie auf der Müglitztalbahn nach Altenberg je zwei zusätzliche Züge unterwegs. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), die S-Bahn Dresden und die Städtebahn Sachsen reagieren damit auf die erwartete höhere Nachfrage.

09.05.2018

Die Mieten in Dresden steigen weiter: zwischen 2010 und 2016 um durchschnittlich 2,1 Prozent. Im Schnitt klettern die Mieten in deutschen Städten weniger stark. Das liegt unter anderem an Dresdens Wohnungsknappheit und dem Bauboom, der eher Wohnraum in teuren Lagen schafft.

09.05.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1929.

10.05.2018
Anzeige