Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Streit um Eschers Facebook-Seite beendet
Dresden Lokales Streit um Eschers Facebook-Seite beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 20.02.2017
Peter Escher hatte nach der Insolvenz seiner Produktionsfirma mit seinem ehemaligen Partner um die Rechte an der Facebookseite mit seinem Namen gestritten. Quelle: Archiv
DResden

Der Gerichtsstreit um die Namenrechte an einer Facebookseite zwischen TV-Moderator Peter Escher und seinem früheren Geschäftspartner, dem Anwalt Frank Hannig, ist wohl beendet. Der für Dienstag angesetzte Verhandlungstermin am Oberlandesgericht finde nicht statt, die Berufung sei zurückgezogen worden, hieß es aus dem Gericht.

Beide Parteien betrieben zuvor jahrelang die gemeinsame Beratungs GmbHEscher hilft“. Nach der Insolvenz gab es Streit um die Facebookseite mit dem Namen des prominenten Moderators. Hannig machte aus „Escher hilft“ eigenmächtig „Experte hilft“, nutzte aber dessen Namen für eigene geschäftliche Zwecke. Escher klagte. Das Landgericht verurteilte im November die GmbH zur Unterlassung. Hannig legte Berufung ein, zog sie aber jetzt zurück.

Von Monika Löffler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung musste sich ein 51-Jähriger jetzt in Dresden vor Gericht verantworten. Er hatte den Inhaber eines Asia-Imbiss’ mit dem Messer bedroht und „Geld oder Leben“ geschrien. Ihm selbst ist sein Ausraster bis heute unerklärlich.

20.02.2017
Lokales Gläserne Manufaktur baut nach dem Phaeton ab April Elektroautos - Neuer e-Golf aus Dresden kostet 36 000 Euro

Nun steht es fest: Der Elektro-Golf, der ab April 2017 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut werden soll, wird für mindestens 36 000 Euro zu haben sein.

20.02.2017
Lokales Denkmalgeschützter Bau in Dresden wird umfangreich saniert - Neue Mensa öffnet 2020 wieder ihre Pforten

Im Oktober 2014 musste die Neue Mensa ihre Pforten schließen. Nach einem kurzen Intermezzo als Flüchtlingsunterkunft steht das Gebäude seit Mitte 2016 wieder leer. Aber die Planungen für die Sanierung laufen, 2020 soll wieder Leben einziehen in das unter Denkmalschutz stehende Gebäude.

21.02.2017