Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Streik bei Germanwings trifft auch Flughäfen in Leipzig/Halle und Dresden
Dresden Lokales Streik bei Germanwings trifft auch Flughäfen in Leipzig/Halle und Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 09.09.2015
Streik bei Germanwings: Reisende können sich das Geld fürs Ticket erstatten lassen, oder sie nehmen eine Ersatzbeförderung der Airline in Anspruch. Quelle: Henning Kaiser

Und auch nach Stuttgart wird kein Flieger abheben.

Am Leipzig/Halle Airport gehen drei Flüge nach Düsseldorf planmäßig. Zwei nach Köln/Bonn fallen aus, ebenso der Flug nach Stuttgart. Von den 164 Flügen an allen deutschen Flughäfen würden 116 gestrichen, teilte Germanwings am Donnerstag in Köln mit. Das seien 70 Prozent. Etwa 15 000 Passagiere könnten daher wegen des Streiks der Pilotengewerkschaft ihren Flug nicht antreten. Wie viele Passagiere an den sächsischen Flughäfen betroffen sind, war vorerst nicht zu erfahren.

Die Lufthansa-Tochter bat alle Fluggäste, auf www.germanwings.com den aktuellen Status ihres Fluges zu prüfen. Im ersten Halbjahr 2014 nutzten rund 997 970 Passagiere den Flughafen Leipzig/Halle. In Dresden waren es im gleichen Zeitraum 767 955 Fluggäste.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Immobilienmarkt der Landeshauptstadt verzeichnet weiter Rekordpreise. Über 160 Millionen Euro Umsatz erzielten Eigentümer im ersten Halbjahr dieses Jahres allein beim Verkauf von Eigentumswohnungen.

09.09.2015

Seit März 2013 gibt es in Dresden die Dreck-weg-App, seit März 2012 schon das Dreck-weg-Telefon. Nun investiert die Stadt 9700 Euro in die Überarbeitung der Software.

09.09.2015

Nicht meckern, mitmachen! Die Stadtverwaltung bittet um Ideen und Vorschläge der Dresdner zur Gestaltung des Gedenkens am 13. Februar. „Diskutieren Sie mit und geben Sie Ihre Impulse an die Arbeitsgruppe 13. Februar und mich weiter“, fordert Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) interessierte Bürger auf.

09.09.2015