Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Straßenzustand zu mies – Busse fahren ab Freitag nicht mehr über die „CDF-Straße“
Dresden Lokales Straßenzustand zu mies – Busse fahren ab Freitag nicht mehr über die „CDF-Straße“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 22.02.2017
Dieses Bild wird es nicht mehr lange geben. Ab Freitag fahren keine Busse mehr über die Caspar-David-Friedrich-Straße. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Das Straßen- und Tiefbauamt sperrt ab Freitag, 4 Uhr die Caspar-David-Friedrich-Straße für den Linienbusverkehr. Ab diesem Zeitpunkt werden die Haltestellen „Rubensweg“, „Dora-Stock-Straße“ und „Schurichtstraße“ der Buslinie 85 für eine derzeit unbekannte Dauer nicht mehr bedient. Grund für die Sperrung: Die Caspar-David-Friedrich-Straße ist in einem derart erbärmlichen Zustand, dass sie für alle Fahrzeuge mit einer höhere Tonnage gesperrt werden muss.

Das hat zumindest das Straßen- und Tiefbauamt den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) mitgeteilt, deren Busse die Rumpelstrecke zwischen der Räcknitzhöhe und der Teplitzer Straße befahren, wie auf DNN-Anfrage zu erfahren war. Aushänge informieren inzwischen in den betroffenen Bushaltestellen über die kurzfristige Verlagerung des Busverkehrs.

Demnach wird die Buslinie 85 zwischen Räcknitzhöhe und Wasaplatz über Paradiesstraße und Zellescher Weg umgeleitet. Statt der drei von der Sperrung betroffenen Haltestellen fahren die Busse entlang der veränderten Strecke nun die Stopps „Caspar-David-Friedrich-Straße“ der Buslinie 61 Richtung Löbtau sowie in beiden Richtungen die Station „Zellescher Weg“ an.

Der schlechte Zustand der „CDF-Straße“ ist im Straßen- und Tiefbauamt schon länger bekannt. Die einigermaßen drastische Entscheidung für eine Tonnagebeschränkung ergibt sich aus der laufenden Beobachtung und Einschätzung der Fahrbahnverhältnisse, die durch den zeitweise knackigen Winter nicht besser geworden sind. Die Reparatur ist großflächig geplant, das heißt durch das Abfräsen der obersten Straßenschichten und einen Ersatz mit neuem Asphalt. Es wird mit einem Baubeginn nicht vor April gerechnet, wann wieder Busse über die Strecke fahren können, ist derzeit noch offen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im nächsten Jahr soll der Startschuss für den Westlichen Promenadenring fallen. Ein Granitband soll Postplatz und Dippoldiswalder Platz verbinden, hinzu kommt ein großzügiges Rasen- und Wiesenband. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen will ein grünes band um die Innenstadt legen.

22.02.2017

Der Dresdner Chemiker Lars Borchardt von der TU Dresden hat ein zweijähriges Stipendium in Höhe von insgesamt 40.000 Euro von der Daimler und Benz Stiftung erhalten. Wie die TU mitteilte, arbeitet Borchardt an neuartigen Methoden für Energiespeicher. Sein Vorbild: „Brennbares Eis“.

22.02.2017

Die vermeintlichen Wünsche von Pegida-Chef Lutz Bachmann, politische Gegner hängen zu sehen, bleiben juristisch ohne Folgen. Wie Silvio Lang, Mitglied des Stadtvorstandes der Dresdner Linken, mitteilte, sieht die Staatsanwaltschaft von weiteren Ermittlungen ab. Das habe ihm die Justiz am Mittwoch schriftlich mitgeteilt.

22.02.2017